Polizei zielt auf Fluchtwagen

Ein Kriminalbeamter sichert Spuren am Tatort, dem Gelände der TÜV-Prüfstelle im Gewerbepark Teublitz. Die Polizei hatte wegen eines Einbruchs das Haus umstellt. Der Täter floh mit seinem Wagen und hielt dabei auf die Einsatzkräfte zu. Die eröffneten das Feuer. Die Hütchen am Boden markieren Patronenhülsen. Bild: Götz
Lokales
Teublitz
08.09.2015
12
0

Schüsse im Gewerbegebiet: In Teublitz versuchten Polizeibeamte, einen flüchtigen Einbrecher zu stoppen und eröffneten das Feuer. Der 26-jährige Mann entkam zunächst, ging den Fahndern aber wenig später in Regensburg ins Netz. Verletzt wurde niemand.

Ein aufmerksamer Zeuge, der auf dem Weg zur Arbeit war, bemerkte am Dienstag gegen 5.10 Uhr einen Einbrecher in der TÜV-Prüfstelle am Gewerbepark 11 und wählte den Notruf. Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Streifenwagen zum Tatort an, die Beamten umstellten das Gebäude. Plötzlich sprang der Einbrecher aus einem Fenster, stürmte zu seinem bereit stehenden BMW-Cabrio und brauste los. Auf der Flucht raste er zunächst mit seinem Wagen auf die Einsatzkräfte zu. Die eröffneten das Feuer und gaben mindestens fünf Schüsse ab. Wie viele auf das Fluchtauto gerichtet waren, ist noch unklar, teilte das Polizeipräsidium Regensburg mit. "Meinen Informationen nach haben die Beamten auch auf das Fahrzeug geschossen", sagte Präsidiums-Sprecher Stefan Hartl.

Der Täter steuerte sein Fahrzeug dann um das Gebäude herum, lenkte seinen Wagen durch eine offene Waschstraße und in wilder Fahrt über eine Grünfläche. So gelang es dem Einbrecher schließlich, den Beamten zu entkommen. Seine Flucht währte allerdings nicht lange.

Eine Großfahndung wurde eingeleitet. Der 26-Jährige wurde nur wenig später nahe seiner Arbeitsstelle an der Straubinger Straße in Regensburg in seinem Fahrzeug gestellt. Er ließ sich widerstandslos festnehmen, teilte die Polizei mit. Das Cabrio wurde sichergestellt. Der 26-jährige Deutsche mit Wohnsitz in Regenstauf sei schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, bestätigte das Präsidium.

Der Tatort in Teublitz wurde weiträumig abgesperrt, um die Spuren zu sichern. Ob der Einbrecher Beute gemacht hat oder er diese auf der Flucht aus der Prüfstelle zurückließ, ist noch unklar. Die Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Amberg. Der 26-Jährige habe in den Vernehmungen den Einbruch zugegeben, teilte die Polizei mit.

Die Spezialisten der Spurensicherung nahmen sich auch das Fluchtauto vor um festzustellen, ob und wie oft es getroffen wurde. Am Dienstag war noch offen, wann der 26-Jährige dem Haftrichter vorgeführt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.