SPD-Arbeitsgemeinschaften besichtigen Läpple-Werk in Teublitz
Beeindruckt von der Technik

Die Teilnehmer des Betriebsbesuchs bei Laepple - unter ihnen Siegfried Damm, Altlandrat Hans Schuierer, 60plus-Vorsitzender Annemarie Zinke und AfA-Vorsitzender Helmut Butz - ließen sich von Betriebsratsvorsitzendem Thomas Schanderl informieren. Bild: hfz
Lokales
Teublitz
21.09.2015
27
0
Einen führenden Anbieter für anspruchsvolle Umformlösungen im Karosseriebau für Premium-Fahrzeuge besuchten die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus und die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, AfA, in Teublitz. Siegfried Damm hatte die Führung bei Läpple organisiert. Betriebsratsvorsitzender Thomas Schanderl und Stellvertreter Siegfried Huber führten die Gäste durch das 400 000 Quadratmeter große Gelände. 1919 gründete August Läpple in Weinsberg sein eigenes Unternehmen. Im Jahre 1950 wurde der Grundstein für das Werk in Heilbronn gelegt. Die Gründung der Läpple Blechverarbeitung in Teublitz erfolgte 1990.

Dies ist der Zeitraum, den Hans Schuierer als Landrat miterlebte und von dem er interessante Erlebnisse mit dem Unternehmer Helmut Läpple erzählen konnte. Mit neuen Anlagen wurde 2007 das Werk in Teublitz erweitert und im Jahr 2013 die Läpple Automotive GmbH gegründet. Heute ist die Läpple Gruppe ein weltweit agierender Anbieter von Pressteilen, Rohbaukomponenten, sowie Automations-Lösungen: Von der Blechverarbeitung bis hin zum fertigen Teil eines Mittel- und Oberklassenfahrzeuges. Besonders beeindruckte die Besucher die Vielfalt der produzierten Fahrzeugteile. Die Roboterarme wirbeln Front- und Heckklappen, Türen, Seitenteile und Dächer passgenau in die der Bearbeitungsmaschinen. Über 760 Mitarbeiter zählt das Unternehmen derzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.