fußball
Wintertagung im Juniorenfußball in Teublitz

Sport
Teublitz
20.02.2016
82
0

Im Vereinsheim des SC Teublitz konnten Kreisjugendleiter Karl Helmberger und Jugendspielleiter Tobias Buchfink die fast vollzählig erschienenen Vereinsvertreter begrüßen. Den Rückblick auf die Herbstrunde fasste Helmberger kurz und knapp zusammen: "Viele Zuschauer und äußerst faire Spiele kennzeichneten die Qualifikationsrunde." Im Bereich Schwandorf gab es nur vier Rote Karten bei der A-Jugend und zwei bei den B-Junioren.

Drei Kreismeister im Hallenfußball kamen aus dem Bereich Schwandorf: die JFG Oberpfälzer Seenland (U19), SG SV Seebarn (U17) und der 1. FC Schwarzenfeld (U15). Wenn Interesse besteht und sich ein Ausrichter findet, soll im nächsten Winter auch für die E- und F-Junioren die Kreismeisterschaft durchgeführt werden.

Der Fußballverband bietet zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten an. So können über das DFB-Mobil oder die Reihe "Praktische Trainingshilfen" kostenlose Demo-Trainingseinheiten für alle Altersklassen angefordert werden. Werbung machte Helmberger für die Verwendung des Livetickers. Auch die jüngsten Kicker können sich dadurch im Internet wiederfinden. Von den Mannschaften auf Gruppenebene habe nur die B-Jugend des FC OVI-Teunz alle Spiele getickert. Als Anerkennung überreichte Helmberger einen Ball an FC-Jugendleiter Karlheinz Senft.

Spielerliste im Internet


Ab der Saison 2016/17 kann auch im Jugendbereich das Spielrecht durch die Spielerliste im Internet nachgewiesen werden, wenn von dem Spieler ein Foto hinterlegt ist. Zu beachten ist für die Vereine, dass keine Urheberrechtsverletzung bei den Bildern besteht und bei Minderjährigen das Einverständnis der Eltern zur Veröffentlichung vorliegt. Die Bestimmungen zum Einsatz in ersten und zweiten Mannschaften wurden erklärt. Grundsätzlich hat ein Spieler, der in der ersten Halbzeit der ersten Mannschaft eingesetzt wurde, zehn Tage kein Spielrecht in den unteren Mannschaften.

Unter den Vereinen mit F-Junioren-Teams wurde eine Umfrage zur Fairplay-Liga durchgeführt, die Beteiligung lag bei etwa 75 Prozent. Die Regelung, dass die Zuschauer Abstand zum Spielfeld halten sollen, fanden 85 Prozent der Befragten für gut oder sehr gut. Kein einheitliches Bild gab es zur Regelung, nach der sich die Trainer in einer gemeinsamen Coaching-Zone aufhalten sollen. Nur zehn Prozent hielten die Regelung, dass Kinder selbst die Entscheidungen auf dem Spielfeld treffen sollen, für gut oder sehr gut. Dass bei den F-Junioren Ergebnisse und Tabellen nicht veröffentlicht werden, fanden ebenfalls nur knapp zehn Prozent gut oder sehr gut.

Die Vereine haben sich vor der Saison darauf verständigt, dass die Spiele durch einen Fairplay-Leiter oder Schiedsrichter geleitet werden. Das wurde von 95 Prozent für gut befunden. Bei der Frage, wie es mit der Fairplay-Liga weitergehen solle, war die überwältigende Mehrheit dafür, dass die Zuschauer Abstand halten sollen (76 Prozent). Abgeschafft werden solle die Bestimmung, dass die Kinder selbst entscheiden (89 Prozent) und dass Tabellen nicht veröffentlicht werden (76 Prozent).

Abschließend erläuterte Helmberger noch einmal das laufende Pilotprojekt im Jugendbereich. Der größte Vorteil dieses Systems sei die große Durchlässigkeit in den Spielklassen. Starke Mannschaften aus den Gruppen können schnell aufsteigen, schwächere Teams der Kreisliga können im Frühjahr gegen gleichwertige Gegner spielen.

Rahmenterminplan


A-Junioren-Kreisklasse: Beginn 19./20. März, letzter Spieltag 21./22. Mai. A-Junioren-Gruppe: Beginn 2./3. April, Ende 21.Mai; B-Junioren (alle Gruppen): Beginn 2./3. April, Ende 11./12. Juni; C- bis F-Junioren: Beginn 9./10. April, Ende 25./26. Juni.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.