Drei Verletzte in Teublitz
Fatale Feuerwehrübung

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Teublitz
29.05.2016
717
0

Tragischer Unfall bei einer Feuerwehrübung in Teublitz (Kreis Schwandorf): Durch eine Verpuffung wurden ein Feuerwehrmann und ein siebenjähriger Bub schwer verletzt. Sie mussten mit Verbrennungen in eine Nürnberger Spezialklinik geflogen werden.

Auf einem Betriebsgelände in Teublitz sollte bei der Abschlussprüfung der Truppführerausbildung das Retten von Personen unter schweren Lasten und das Löschen eines Containerbrandes geübt werden. Dabei kam es zu dem verhängnisvollen Unglück.

Container in Flammen


Nach Polizeiangaben sollte der Container, in dem sich Holz befand, mit einer Flüssigkeit - nach ersten Informationen Diesel - in Brand gesetzt werden. Dabei kam es dann aus bisher ungeklärter Ursache zu Verpuffung. Durch die Stichflamme erlitten ein 33-jähriger Feuerwehrmann und ein Siebenjähriger schwere Brandverletzungen im Gesicht. Beide sind aber außer Lebensgefahr.

Der Polizei zufolge kam es bereits bei dem Vorbereitungsarbeiten für den Übungsteil Brandbekämpfung zu dem Unfall. Beide Verletzten wurden durch die Besatzungen zweier Rettungswägen und den Notarzt versorgt. Zwei Hubschrauber brachten sie schließlich in eine Nürnberger Spezialklinik. Ein 13-jähriges Mädchen, das sich ebenfalls in der Nähe des Containers befand, klagte nach dem Unfall über Atembeschwerden. Sie wurde zur weiteren Untersuchung in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

An der Abschlussprüfung der Truppführerausbildung hatten insgesamt 23 Feuerwehrkräfte aus dem Städtedreieck teilgenommen. Während sich die angehenden Truppführer noch im Gerätehaus befanden, waren zwei Feuerwehrkräfte, sowie der Siebenjährige und das dreizehnjährige Mädchen, beide Mitglieder in der Kinder-, beziehungsweise Jugendfeuerwehr, bereits zum Industriegelände gefahren um das Übungsszenario vorzubereiten - mit fatalen Folgen.

Richtige Lehren ziehen


Kreisbrandinspektor Thomas Schmid plädierte in der Onlineausgabe der "Mittelbayerischen Zeitung" für eine gründliche Aufarbeitung des Unfalls: Man müsse aus dem Unglück die richtigen Lehren ziehen, Ausbildung wie Vorsichtsmaßnahmen forcieren und insbesondere auf die Gefahren hinweisen, sagte er.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.