KAB-Familientag im Naturpark Höllohe
Safari vor der Haustür

Die Kinder und Erwachsenen machten auf ihrer Runde in der Höllohe viele spannende Entdeckungen. Die Tiere im Wildpark dürfen auch gefüttert werden. Bild: hfz/Beer
Vermischtes
Teublitz
08.08.2016
21
0

Trotz dunkler Wolken am Himmel kamen wieder viele Familien zum traditionellen Familientag der KAB in den Wildpark Höllohe. Diözesansekretär Martin Schulze freute sich über rund 150 Gäste. Aus Wernberg war sogar ein Bus gekommen, den die Ortsvorsitzende Elfriede Zenger organisiert hatte. Ausgestattet mit einem Wildpark-Quiz und Futtertüten für die Tiere ging es dann auf "Wildparksafari" durch den Naturpark Höllohe, der besonders für Kinder immer wieder ein besonderes Erlebnis ist.

Der Park entstand Ende der 1960er Jahre aus einem Kiesabbaugebiet. Ohne auf Autos oder andere Gefahren achten zu müssen, können hier die Eltern mit ihren Kindern auf dem Rundweg um den Hölloher Weiher heimische Tiere aus nächster Nähe beobachten. Schilder informieren über alle Tiere, die im Park leben, wie zum Beispiel Rothirsche, Mufflons, Wildschweine, Damhirsche und Rehe. Die vom Sachausschuss "FamilienLeben" der KAB angebotene "kreative Ecke" wurde rege besucht. Das "Slacklinen" erforderte von den Teilnehmern Balance, Konzentration und Koordination.

KAB-Diözesanpräses Thomas Schmid gestaltete eine abschließende Andacht im "Wetterhäusl" des Wildparks. Diözesansekretär Martin Schulz dankte den ehrenamtlichen Helfern und dem Fördervereinsvorsitzenden des Wildparks, Frank Pabst, für die Unterstützung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.