Blaskapelle Teunz blickt auf erfolgreiches Jahr zurück
Bayerisch-böhmisch unterwegs

Inge Sippl (Mitte) bleibt Vorsitzende der Blaskapelle Teunz; ihr neuer Stellvertreter ist Tobias Schmid (rechts daneben). Auch bei den Beisitzern gibt es neue Gesichter. Bürgermeister Norbert Eckl (Zweiter von links) gratulierte und dankte dem Klangkörper für viele unentgeltliche Einsätze. Bild: Portner
Freizeit
Teunz
08.03.2016
87
0

Am 17. April präsentieren vier Kapellen des Landkreises die neue CD "1000 Takte Blasmusik". Bei der Jahreshauptversammlung der Blaskapelle Teunz war die Vorfreude darauf groß. Das personell verstärkte Vorstandsgremium hat viel vor.

Bei der Versammlung des Vereins Blaskapelle Teunz galt der besondere Gruß im Gasthaus Schießl Bürgermeister Norbert Eckl und Peter Gaschler, stellvertretender Bezirksvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB). Dirigent Stefan Karl sprach zu Beginn die CD "1000 Takte Blasmusik" an, die von den vier Blaskapellen aus Teunz, Weiding, Schwarzenfeld und Neukirchen eingespielt wurde.

Beim Kreiskonzert dabei


Vorgestellt wird die CD am Sonntag, 17. April (19 Uhr) beim Bayerisch-böhmischen Kreiskonzert im Jugendheim Schwarzenfeld. "Farbenfroh, abwechslungsreich und ein Muss für jeden Blasmusikfreund", schwärmte Stefan Karl vom Tonträger, der auch ein von ihm komponiertes Stück enthält. Beim Geschäftsbericht der Vorsitzenden wurde zunächst den Verstorbenen des Vorjahres gedacht (Barbara Ströbl, Wolfgang Maier, Anna Kraus, Thomas Eger). Der Verein hat aktuell 257 Mitglieder (1 Austritt, 5 Eintritte).

"2015 war ein sehr erfolgreiches Jahr", sagte Inge Sippl und erinnerte an 18 Auftritte und 4 Ständchen der 25 aktiven Musikanten. Die Probenarbeit lag bei Dirigent Stefan Karl, der bei einigen Auftritten von Alfred Sippl junior und Uwe Jäger vertreten wurde. Ohne Gage wurden Palmprozession, Fronleichnam, Erntedank, Volkstrauertag und Weihnachtsanblasen gespielt. Beim Kriegerfest in Teunz präsentierte sich der Klangkörper als stimmungsvolle Bierzeltkapelle und beim Jubiläum der Partnergemeinde Großmanok (Ungarn) waren die Teunzer Musikanten fest eingebunden. Der Adventsbasar mit der "Werkbank" (Loewsche Einrichtung) war eine tolle Sache.

Zur Nachwuchsförderung musste die Vorsitzende feststellen, dass die Schnupperprobe "leider nichts gebracht" hat. Jugendvertreterin Ramona Götz berichtete von einer Bastelaktion zum Muttertag, vom Zeltlager am Badeweiher Tröbes und vom Ripperlessen bei der Fuchsberger Wirtin. Auch heuer ist wieder ein Zeltlager geplant. Die Vorsitzende dankte vielen namentlich für die Unterstützung, darunter 2. Vorsitzenden Manfred Zimmet für die Stellvertretung. Schriftführerin Gertraud Portner trug die vier Satzungsänderungen vor, welche alle genehmigt wurden. "Ihr könnt stolz auf das Erreichte sein", lobte Bürgermeister Norbert Eckl und bestellte gleich einige CD's. "Eine starke Gemeinde lebt von starken Vereinen", bekräftigte er und dankte dem Klangkörper für die gute Vertretung bei der Partnergemeinde in Ungarn. Dank galt auch für die Anlässe die unentgeltlich gespielt werden, wobei der "Deal" die Überlassung des Probenraumes im Gemeindehaus sei.

"Es ist eine tolle Sache, wenn eine Gemeinde mit knapp 2000 Einwohnern eine Blaskapelle hat", lobte Peter Gaschler, stellvertretender NBMB-Bezirksvorsitzender. Er ermutigte, bei der Nachwuchsförderung nicht nachzulassen und freute sich über die Inklusionsarbeit. Die CD sei ein gutes Zeichen, dass die Kooperation mit anderen Blaskapellen klappt. Gaschler informierte über das Rahmenabkommen für die Künstlersozialkasse. Nachdem der Freistaat Bayern die jährliche Pauschale übernimmt, werden die Vereine nicht belangt. Er ermutigte, die Angebote für Fortbildungen und Workshops auf Kreis- und Bezirksebene wahrzunehmen und informierte über die geänderte Wertungsspiel-Ordnung. Als Spielstücke seien auch bayerisch-böhmische Melodien möglich.

Wieder Bläserklasse


Nach den Ehrungen von langjährigen Musikanten und treuen Mitgliedern im Verein (Bericht folgt) standen die Neuwahlen an. Die Vorsitzende bedankte sich bei Beisitzer Josef Baumer und dem langjährigen Kassier Robert Brandstätter mit einem Fotobuch, nachdem beide nicht mehr kandidierten. Inge Sippl wurde als Vorsitzende bestätigt; ihr neuer Stellvertreter ist Tobias Schmid (siehe Kasten). Der neue Kassier Johannes Rahm stellte den Haushaltsplan 2016 vor und Inge Sippl gab einen kurzen Ausblick. Der Vereinsausflug führt im Juli in den Bayerischen Wald, mit der "Werkbank" ist ein Sommerfest geplant und am ersten Adventswochenende gibt es wieder einen Basar. Für den Aufbau einer neuen Bläserklasse bat sie auch die passiven Mitglieder um Unterstützung: "Eure Kinder und Enkel sind bei uns gut aufgehoben!"

NeuwahlenVorsitzende Inge Sippl mit Stellvertreter Tobias Schmid; Kassier Johannes Rahm mit Stellvertreter Alfred Sippl junior; Schriftführerin Gertraud Portner mit Stellvertreterin Daniela Juraske. Als Beisitzer fungieren Manfred Zimmet, Agnes Bauer, Roland Schmid, Uwe Jäger, Stefan Saller, Martina Schön, Christina Böhm, Andreas Thanhäuser, Ramona Götz und Stefan Blab. Die Kasse prüfen Sabine Rahm und Franz Schön. (ptr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.