"Gonfeiaschta Kirwaleid" haben wieder viel vor
Vorfreude auf nächste Kirwa

Bürgermeister Norbert Eckl (links) lobte die "Gonfeiaschta Kirwaleid" für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde. Dem Vorstandsteam stehen auch die nächsten drei Jahre Markus Portner (von rechts) und Matthias Meier vor. Bild: for
Freizeit
Teunz
20.04.2016
217
0
 
Selten findet man einen so aufwendig verzierten Kirwabaum wie in Gutenfürst. "Kirwa - Der Film" zeigt, was die "Gonfeiaschta Kirwaleid" in der Kirwawoche zu tun haben, wie der Baum aufgestellt und wie gefeiert wird. "40 Minuten Spielzeit über Freundschaft, Heimatliebe und Vereinstreue" gibt es für 10 Euro bei der Vorstandschaft. Bild: Portner

Den Verein "Gonfeiaschta Kirwaleid" gibt es erst seit drei Jahren. 130 Mitglieder feierten 2015 nicht nur eine "super Kirwa", sondern ließen auch mit anderen Aktionen aufhorchen. Bei einem Durchschnittsalter von 29 Jahren stehen heuer einige "Runde" (30.) und Hochzeiten an.

-Gutenfürst. Der Besuch der Jahreshauptversammlung im "Fuchsberger Wirtshaus" war sehr gut. Vorsitzender Markus Portner dankte Vereinswirtin Anne und begrüßte Bürgermeister Norbert Eckl. Dieser lobte die aktive Truppe und meinte: "Bei den ersten Kirwa-Aktivitäten im Jahr 2008 hätte ich nicht gedacht, dass daraus einmal einer der größten Vereine der Gemeinde wird." Er dankte für die Teilnahme an vielen Festen und meinte anerkennend: "Ihr seid's überall gerne gesehen!" Besonders freue es ihn, dass die Versammlungen immer so locker und harmonisch ablaufen.

Film über Kirwa


Dies griff Vorsitzender Markus Portner auf und dankte den Mitgliedern für das zahlreiche Mittun: "Das zeigt, dass unser Verein lebt und das soll er ja auch!" Er berichtete, dass im Hinblick auf Sicherheit und Aufwand ein sogenanntes "Kirwabaum-Gestell" angeschafft wurde. 2015 sei wieder eine "super Kirwa" gefeiert worden, das erste Mal sogar mit Bieranstich und wieder mit der vereinseigenen "Kirwa-Blousn". Der Ausflug nach Nürnberg, organisiert von Christian Schäffer, beinhaltete Kultur, Geschichte und Bierzelt. Dank galt Markus Ostermeier für den "Wahnsinns-Kirwafilm", der den Aufbau und die Feier im Jahr 2015 zeigt, sowie einen Rückblick in Bildern bis zum ersten Kirwabaum im Jahr 2008. Der Vorsitzende freute sich über neun Neuaufnahmen, die das Durchschnittsalter auf 28,9 Jahre senken. Aktuell verfügt der Verein über 130 Mitglieder.

Viel unterwegs


Zweiter Vorsitzender Matthias Meier listete die 21 Termine im vergangenen Vereinsjahr detailliert auf. An der Kirwa-Nachfeier im "Triff-Nix" mit Filmpremiere nahmen 65 Mitglieder teil. Beim Elfmeter-Turnier der SpVgg Teunz wurde ein zweiter Platz belegt und besucht wurden unter anderem der Wandertag und das Jubiläum der Soldatenkameradschaft in Teunz sowie Kirwa-Feiern in der Region. Die Kirwawoche in Gutenfürst dauerte vom 8. bis 13. September. Auch der Ausblick lässt sich sehen. Matthias Meier hatte schon wieder 16 Termine parat. Nachdem heuer einige Hochzeiten anstehen, bat er um eine zahlreiche Teilnahme beim Spalierstehen. Auch fünf 30. Geburtstage und ein 40. stehen an. Die "Gonfeiaschta Kirwa" wird heuer am 10. September gefeiert; der nächste Termin ist die Teilnahme am Maibaumaufstellen der Feuerwehr Wildstein.

Die beiden Vorsitzenden bedankten sich bei allen für die Unterstützung, die vielen Ideen und die übernommene Verantwortung. Bürgermeister Norbert Eckl leitete die Neuwahlen (siehe Kasten).

NeuwahlenDas bisherige Vorstandsteam bleibt für weitere drei Jahre im Amt: 1. Vorsitzender Markus Portner; 2. Vorsitzender Matthias Meier; 1. Kassier Tobias Neuber; 2. Kassier Christian Schäffer; Schriftführer Christian Schneeberger. Beisitzer sind Markus Ostermeier, Wolfgang Salomon, Sebastian Schneider und Norbert Bösl. Die Kasse prüfen Christian Kühner und Martin Eibl. (ptr)
Bei den ersten Kirwa-Aktivitäten hätte ich nicht gedacht, dass dies einmal einer der größten Vereine der Gemeinde wird.Bürgermeister Norbert Eckl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.