IVV-Wandertag in Teunz
Bei Regen und Sonne unterwegs

Für die meistbeteiligten Vereine gab es "Brotzeitkorb-Pokale". Schirmherr Norbert Eckl (Zweiter von rechts) und Ehrenschirmherr Josef Klier (Dritter von links) können sich die flüssigen Editionen munden lassen. Bilder: frd (2)
Freizeit
Teunz
05.07.2016
68
0

Die Faustnitztalwanderer luden zum IVV-Wandertag ein und viele Gäste kamen. Lob gab es für die idyllische Strecke und die Verpflegung. Wer von den beiden Schirmherren für die Sonne am Sonntag - oder doch für den Regen am Samstag - zuständig war, blieb bei der Siegerehrung offen.

-Fuchsberg. Wieder einmal waren am Samstag die Bedingungen für das Wandern beim 43. Teunzer IVV-Wandertag vom Wetter her nicht unbedingt optimal. Doch ein wenig Regen macht einem echten Wanderer nichts aus, denn vor Nässe kann man sich mit zweckmäßiger Bekleidung schützen. Viele Wanderfreunde machten sich deshalb schon von 10 bis 13 Uhr auf die fünf oder zehn Kilometer lange Strecke auf und fühlten sich sichtlich wohl dabei.

Frühschoppen


Das Streckenprofil war angenehm und nicht allzu fordernd, so dass auch "reifere" Wanderer damit keine Mühe hatten und gutgelaunt wieder am Start- und Zielort, dem Fuchsberger Feststodl zurückkamen. Hier war für beste feste und flüssige Nahrung gesorgt. "In Teunz und Fuchsberg is halt immer wieder schöi", war von einer größeren Wandergruppe zu hören, die diesen Tag zu einem Familienausflug über drei Generationen hinweg nutzte und das Marschtempo der Oma und dem Opa anpasste.

An den Stationen gab es neben den begehrten Stempeln auch Getränke und Marschverpflegung und am Sonntag nutzten viele Wanderer auch die Gelegenheit, sich den Rollbraten mit Knödel zum Fuchsberger Bier munden zu lassen. Beim Frühschoppen sorgte das Duo "Let's Dance" mit Schlagern und Stimmungsmusik für Unterhaltung. Vor der Preisverleihung dankte der Vorsitzende Hans Pfannenstein zunächst den zahlreichen Gästen, denn 49 auswärtige und 6 einheimische Vereine waren angetreten. Als Schirmherr fungierte Bürgermeister Norbert Eckl und Ehrenschirmherr war wieder Altbürgermeister Josef Klier. Diese dankten den Organisatoren, die einmal mehr für einen reibungslosen Ablauf in allen Bereichen gesorgt hatten.

Oberviechtacher vorne


Auch Bezirksvorsitzender Franz Kummetsteiner und Ehrenvorsitzender Sigmund Dirscherl fanden wieder lobende Worte für die Faustnitztalwanderer, ehe die Pokal- und Preisgewinner für die Meistbeteiligung bekannt gegeben werden konnten. Bei den auswärtigen Vereinen waren das wieder einmal die Wanderfreunde aus Oberviechtach, vor den Wanderfreunden aus Schwarzhofen, aus Grafenwöhr, Schwarzenfeld, Hunderdorf und Neunburg vorm Wald.

Bei den einheimischen Vereinen stellten die meisten Wanderer die Spielvereinigung Teunz (SpVgg), vor CSU-Ortsverband Teunz, Feuerwehr Teunz, Dorfgemeinschaft Teunz, Blaskapelle Teunz und den Freunden von der Tannenschleife.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.