Bei Scheunenbrand gefordert

Lokales
Teunz
23.01.2015
3
0

Ein eher ruhiges Jahr für die Aktiven und einige gesellschaftliche Veranstaltungen des Feuerwehrvereins. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kühried gab Vorsitzender Alois Wilhelm seinen Bericht ab. Dieses Jahr steht die Nachwuchswerbung im Fokus.

Alois Wilhelm freute sich über das große Interesse an der Versammlung im Gerätehaus. Beim Rückblick erinnerte er an zehn Festbesuche. Es wurde ein Preisschafkopf veranstaltet, zu einem Vortrag über moderne Drogen und zu einem Sommernachtsfest eingeladen und zusammen mit den "Gonfeiaschta Kirwaleid" eine Weihnachtsfeier organisiert. "Am Feuerwehrhaus waren nur kleine Arbeitseinsätze erforderlich", erklärte Wilhelm und dankte den Frauen und dem Gartenbauverein, welche für Sauberkeit in und ums Haus sorgen. Dank galt allen, die sich in irgendeiner Weise für die Gemeinschaft einbringen.

Wissenstest abgelegt

"2014 haben aktive Kameraden das Leistungsabzeichen abgelegt", berichtete Kommandant Simon Mehler und dankte Christian Schneeberger und Manfred Wagner für die Organisation. Die Wehr war bei einem Scheunenbrand in Gutenfürst gefordert und bei den Übungen wurde auch der Umgang mit verschiedenen Feuerlöschern ausprobiert.

Jugendwart Manfred Wagner dankte Gemeinde und Spendern für die Unterstützung der Jugendfeuerwehr und Manuel Ach stellte die Aktivitäten vor, darunter 20 Übungen, Wissenstest und Teilnahme an der bayernweiten Müllsammelaktion "Natürliche Helfer". Altersbedingt wechselten zwei Jugendliche in die aktive Wehr; 2015 werden es sechs sein. Manfred Wagner appellierte, Werbung für den Nachwuchs zu machen. Kassier Erwin Götz hatte Positives zu berichten; als neues Mitglied wurde Manuel Ruider aufgenommen.

"Die Zeiten ändern sich. Die Jugend bricht immer mehr weg", begann Kreisbrandmeister Richard Fleck seine Ansprache. Die Feuerwehren müssten deshalb in Zukunft noch näher zusammenrücken. Den Einsatz in Gutenfürst habe die Ortswehr sehr gut gemeistert, lobte Fleck. Beim Digitalfunk laufe derzeit die Testphase. Schriftführer Robert Hechtl hatte eingangs das Protokoll verlesen. Als Zweiter Bürgermeister überbrachte er nun auch die Grüße des Gemeinderates. "Ausbildung und Ausrüstung sind auf dem aktuellen Stand", sagte Hechtl und dankte der aktiven Wehr für die Einsatzbereitschaft. Sein Lob galt der sehr guten Jugendarbeit. "In unserer Gemeinde ist es wichtig, dass die Vereine gut zusammenarbeiten", betonte er und dankte allen, die sich ehrenamtlich engagieren und ihre Freizeit zum Wohl der Allgemeinheit einbringen.

Bilderabend geplant

Vorsitzender Alois Wilhelm berichtete von Einladungen zu Jubiläumsfesten. Geplant sind ein Bilderabend und ein Preisschafkopf. Manfred Wagner regte an, die Vereinspost auch als E-Mail zu versenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.