Brauer auf höchstem Niveau

Sie freuen sich gemeinsam über den Erfolg: (von links) Inhaber Franz Vogl, Maximilian Frankerl und Braumeister Patrick Herdegen. Bild: zim
Lokales
Teunz
02.09.2015
46
0

Seit über 350 Jahren wird in der Schlossbrauerei Fuchsberg gebraut. Zum Team gehören seit Jahren auch Auszubildende, die mit ihren Leistungen aufhorchen lassen. So wie Maximilian Frankerl, der nach verkürzter Lehrzeit mit dem Traumergebnis von 1,0 abschloss.

Ein bis zwei Lehrlinge gehören fest zum Team der Unternehmerfamilie Vogl und diese glänzen wiederholt mit Bestleistungen. Auf welchem hohen handwerklichen Niveau und wie konsequent man in Fuchsberg Braukunst praktiziert, wurde der Familie Vogl nun von der staatlichen Berufsschule Main-Spessart eindrucksvoll bescheinigt.

Traumberuf nach Abi

In Karlsstadt bei Würzburg findet die Blockbeschulung für Brauer und Mälzer statt. Maximilian Frankerl schloss dort seine Ausbildung nach einer verkürzten Lehrzeit von nur zwei Jahren mit dem Traumergebnis von 1,0 ab. Der Abiturient hatte sich bei einem Praktikum umfassend über das komplette Aufgabenspektrum informiert und bewusst für seinen Traumberuf entschieden.

Im Herbst 2013 begann er bei der Schlossbrauerei Fuchsberg - zum Jubiläum des 350-jährigen Bestehens. Besonders wertvoll ist nach Aussage des frisch gebackenen Brauergesellen, dass man im mittelständischen Betrieb von Familie Vogl von Beginn an voll eingebunden ist und "gleich im Sudhaus angelernt" wird. Durch die Ausbildung mit "learning by doing" mache es Spaß, verschiedenste Vorgänge und Aufgaben selbst zu machen. Für den großen Schatz an praktischer Erfahrung, den er sammeln konnte, ist er dankbar, "weil dies gerade für Erfolg in einem Handwerksberuf unerlässlich ist."

Alle zwei Monate waren für Maximilian Frankerl jeweils zwei bis drei Wochen Unterricht an der Berufsschule angesagt. Zu den theoretischen Lerninhalten zählten vor allem Chemie und Physik, vom Maischen mit biochemischen Reaktionen bis zur anspruchsvollen Technik einer modern ausgestatteten Brauerei.

In einem speziellen Glückwunschbrief beschreibt die Schulleitung, dass der Brauerlehrling stets durch seine Begeisterung für den Beruf, sowie durch ganz spezielle Problemlösungen überzeugen konnte. Mit seinem hohen Maß an Empathie sowie die herausragende Fähigkeit, Mitschüler anzuleiten und mitzureißen, hätte für ihn sogar die Möglichkeit bestanden, die "Brauerlehrer in Karlstadt als Kollege zu unterstützen". Der 23-Jährige möchte jedoch zunächst Brauwesen in Weihenstephan studieren und ist überzeugt, dass im Anschluss an die Universität alles möglich ist.

Erfolge in Folge

Ein großes Lob gilt auch Braumeister Franz Vogl mit seinem Team, kommt mit Maximilian Frankerl doch der dritte Klassenbeste in Folge aus der Schlossbrauerei Fuchsberg. Zusammen mit den Braumeistern Florian Spießl und Patrick Herdegen konnte 2012 Christina Schöberl nicht nur als erste Brauergesellin erfolgreich zum Abschluss geführt werden, sondern sogar bundesweit mit dem besten Abschluss glänzen. Im Folgejahr schloss Pawel Bucher als Bester seines Jahrgangs an der Berufsschule hervorragend ab.

Stolz wurde daher mit dem neuesten Erzeugnis aus der umfangreichen Palette, einem süffig-frischen leichten Weizen, auf den Erfolg von Maximilian und auf den Beitrag der Traditionsbrauerei angestoßen. Zusammen mit Inhaber und Braumeister Franz Vogl gratulierten Verwaltungschef Peter Vogl und Braumeister Patrick Herdegen im Namen der gesamten Belegschaft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.