Gläubiger sehen erstes Geld

Lokales
Teunz
02.09.2015
0
0

Die TGW Logistics Group begrüßte gestern Nachmittag 15 neue Auszubildende in der Lindenstraße in Teunz. Am Vormittag meldete sich der Insolvenzverwalter der Vorgängerfirma Klug GmbH mit einer Erfolgsmeldung in der Lokalredaktion.

"Erste Quotenauszahlung nach nur einem Jahr. Weitere Ausschüttungen zu erwarten", so titelte die Presseerklärung, welche Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach gestern an die NT-Lokalredaktion übermittelte. Nur vierzehn Monate nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Klug GmbH erhalten demnach die Gläubiger eine erste, hohe Abschlagszahlung. Wie die Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen mitteilt, sei nun ein Abschlag in Höhe von 25 Prozent auf die festgestellten Forderungen - diese belaufen sich auf insgesamt rund 15 Millionen Euro - ausbezahlt worden.

Verfahren dauert an

"Die Auszahlung einer so hohen Quote innerhalb dieses Zeitraums ist ein sehr großer Erfolg", erklärt Bierbach. Schon im Sommer 2014 rechnete er mit einer Insolvenzquote im deutlich zweistelligen Prozentbereich, was sich nun mit den überwiesenen Millionenbeträgen an die Gläubiger bewahrheitet habe. Diese können bei weiteren Ausschüttungen auf noch mehr Geld aus der Insolvenzmasse hoffen, denn das Verfahren bis zur endgültigen Abwicklung der 1995 gegründeten Firma dauert noch etwa zwei bis drei Jahre an.

Bonus für Mitarbeiter

320 Mitarbeiter (darunter 60 Lehrlinge) der Klug GmbH wurden bei der Übernahme im Juli 2014 von der TGW Logistics Group GmbH weiterbeschäftigt. Diese haben von ihren Lohnausfällen inzwischen eine Quote von 75 Prozent auf dem Konto. Zusätzlich zu der Abschlagszahlung (25 Prozent) hatten sie aufgrund einer freiwilligen Bonus-Zusage der TGW bereits zum 30. Juni 2015 weitere 50 Prozent ihrer Forderungen ausbezahlt bekommen.

Die Klug GmbH, die sich als IT-Systemanbieter auf die Realisierung von Lager- und Logistikzentren spezialisiert hatte, stellte am 24. April 2014 den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Amberg. Das Unternehmen steckte in einer akuten Liquiditätskrise, nach Jahren ungebremsten Wachstums. Im Zuge eines strukturierten Investorenprozesses veräußerte Insolvenzverwalter Bierbach das Unternehmen an die TGW Logistics Group GmbH mit Sitz im oberösterreichischen Wels - als Kunde und Lieferant von Klug bestens mit den Gegebenheiten vertraut. Dieser international agierende Systemanbieter von automatisierten und schlüsselfertigen Intralogistik-Lösungen für die Bereiche Lagerhaltung, Produktion, Kommissionierung und Distribution führt die Teunzer Softwareschmiede seither mit großem Erfolg weiter. Schon ein Vierteljahr nach Übernahme gab es ein deutliches Signal für den Oberpfälzer Standort: Die TGW zog den Kauf der Miete vor und erwarb die Firmengebäude am Lindenweg 13.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.