Holzschuppen brennt

In dem mit Brennholz und Kleingeräten gefüllten Holzschuppen fanden die Flammen reichlich Nahrung. Das Gebäude brannte komplett nieder. Bild: bk-media
Lokales
Teunz
06.10.2014
1
0

In Gutenfürst brannte am Sonntagmorgen ein Holzschuppen komplett nieder. Den rund 80 Einsatzkräften aus sieben Feuerwehren ist es zu verdanken, dass das angrenzende Wohnhaus weitgehend unversehrt blieb.

Am frühen Sonntagmorgen bemerkte eine 75-jährige Frau, dass ihr unweit des Wohnhauses stehender Holzschuppen brennt. Sie löste Alarm aus und als kurze Zeit später die Feuerwehren anrückten, stand das Gebäude bereits in hellen Flammen. Die Einsatzkräfte konnten den Schuppen zwar nicht mehr retten, aber ein Übergreifen der Flammen auf das nur sieben Meter entfernte und bereits angeschmorte Wohnhaus verhindern.

Gegen 5.20 Uhr bahnte sich das Unheil an. Die 75-jährige Bewohnerin eines Anwesens in Gutenfürst bemerkte, dass der neben ihrem Wohnhaus befindliche Holzschuppen in Flammen steht. In dem etwa acht mal acht Meter großen Schuppen, in dem größere Mengen Brennholz sowie Kleingeräte wie Rasenmäher, Motorsensen usw. gelagert waren, fanden die Flammen reichlich Nahrung.

Die rund 80 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Teunz, Fuchsberg, Kühried, Zeinried, Wildstein, Oberviechtach und Schönsee konnten das in Holzbauweise errichtete Gebäude nicht mehr retten. Die größte Gefahr bestand zu diesem Zeitpunkt darin, dass sich das Feuer auf das nur sieben Meter entfernte Wohnhaus sowie weitere Gebäude auf dem Grundstück ausbreitet. Deshalb galt es, das Wohnhaus mit einer Wasserwand vom Brandherd abzuschirmen. Den Einsatzkräften gelang es, das Ausbreiten des Feuers zu verhindern; am Haus entstanden lediglich Ruß- und Schmorschäden. Ein dort abgestellter Personenwagen wurde ebenfalls leicht beschädigt.

Die 75-jährige Hausbewohnerin blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Den Schaden beziffert die Polizei nach ersten Schätzungen auf rund 40 000 Euro. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Oberviechtach in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Amberg geführt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.