Initiative warnt vor Windrädern

Claudia Böhm teilte den Teunzer Gemeinderäten die Sorgen der Bürgerinitiative Rottendorf zum geplanten Windpark mit. Bild: weu
Lokales
Teunz
23.06.2015
21
0

Der Standpunkt der Bürgerinitiative Rottendorf zum geplanten Windpark Pischdorf-Rottendorf prägte die Gemeinderatssitzung. Als angrenzende Gemeinde ist Teunz indirekt betroffen und so hatte Bürgermeister Eckl den Vortrag zugelassen. Brennpunkt war aber auch der Badeweiher Wildstein.

Claudia Böhm als Sprecherin der BI teilte den Räten ihre Sorgen wegen der befürchteten negativen Einflüsse mit. 330 Unterschriften in nur wenigen Tagen würden belegen, dass die Mehrheit der Bevölkerung dem Projekt Windkraft ablehnend gegenübersteht. "Das wäre auch in Teunz so", stellte sie heraus. Optische Bedrängung, Lärm, Blinklichter und Schattenschlag seien nur einige Beeinträchtigungen, die von den bis zu 240 Meter hohen Windrädern ausgingen. "Vorsicht bei den Bürgerwindanlagen", forderte die BI-Sprecherin, denn diese würden die in den Prospekten angegebenen Erträge nicht erreichen. Da dem Gemeinderat die Bauleitplanung der Gemeinden Niedermurach und Guteneck noch nicht bekannt ist, wolle man sich dazu noch nicht äußern, sagte Bürgermeister Norbert Eckl. Nach dem Vorliegen der Unterlagen werde eine Stellungnahme im Hinblick auch auf die Interessen der Gemeinde abgegeben.

Badeweiher neu befüllt

Ein weiterer Tagesordnungspunkt beinhaltete die Information über die Wasserqualität im Bachlauf beim Badeweiher in Wildstein. Da immer wieder das Wachstum von Mikroorganismen mit unangenehmem Aussehen und Geruch zu erkennen war, wurde das Gewässer vom Labor Kneißler aus Burglengenfeld untersucht. Dem Prüfbericht zufolge liege der Verdacht nahe, dass Silagesäfte in den Bachlauf gelangten. Jedoch sage der Bericht auch eindeutig aus, dass der Zustand den Kriterien für "ausgezeichnete Badewasserqualität" entspreche. Ein möglicher Verursacher für die Verunreinigung sei bereits darauf hingewiesen worden, größere Silagemengen auf freiem Feld zu entfernen, was auch sofort und mit Einsicht erledigt worden sei. Nach der Reinigung und Wiederbefüllung des Badeweihers durch die Bewohner von Wildstein wurde der Bachlauf ausgebaggert und gereinigt. Der Bürgermeister schlug vor, die mikrobiologische Qualität des Wassers zunächst weiter zu beobachten. Allerdings sei der grüne Schleim bereits wieder vorhanden, wie aus den Reihen der Zuhörer verlautete. Eine nochmalige Untersuchung solle veranlasst werden, schlug VG-Leiter Anton Brand vor. An nichtöffentlichen Beschlüssen gab der Bürgermeister bekannt, dass ein Vertrag über ein Hochgeschwindigkeitsnetz für die Bereitstellung von Breitband-Internetanschlüssen mit der Telekom abgeschlossen werde. Das Angebot der Bayernwerk AG Schwandorf zur Erweiterung der Straßenbeleuchtung in Wildstein wurde mit Kosten von 1700 Euro angenommen.

Leckagen behoben

Der Bürgermeister gab noch folgende Information bekannt: Im Bereich der Wasserversorgung der Kührieder Gruppe, Gemeinde Teunz, wurde in den vergangenen Wochen mit Hilfe einer speziell dafür ausgerichteten Firma versucht, Leckagen und Undichtigkeiten zu orten. Die Überprüfung ergab dabei zwei Wasserrohrbrüche im Bereich der Ortschaft Kühried, die durch den gemeindlichen Bauhof bereits wieder behoben wurden. Weiterhin wird künftig überprüft, ob es im Bereich dieser Wasserversorgung zu unrechtmäßigen Wasserentnahmen kommt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.