Jahrzehnte im Einsatz gefordert

Beim Ehrenabend erhielten die vorne sitzenden Feuerwehrkameraden eine Urkunde für 40 Jahre sowie die stehenden Kameraden für 25 Jahre aktiven Dienst. Dazu gratulierten Landrat Thomas Ebeling (links), Bürgermeister Norbert Eckl (rechts) und die vorne in der Mitte (von links) sitzenden Feuerwehrführungskräfte des Landkreises, Kreisbrandmeister Richard Fleck, Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandinspektor Manfred Pohl. Bild: frd
Lokales
Teunz
02.03.2015
2
0

Langjährige aktive Kameraden aus den Ortswehren erhielten am Samstag das Feuerwehr-Ehrenzeichen. Dazu hatte erstmals die Gemeinde Teunz zu einem Ehrenabend mit Sektempfang eingeladen. Landrat Thomas Ebeling sparte nicht mit Lob für die Einsätze.

Für die Ehrung der Feuerwehrleute, die 25 oder 40 Jahre im aktiven Dienst gewirkt haben, ging die Gemeinde Teunz neue Wege und würdigte die Jubilare aus den Ortswehren in einem gemeinsamen Ehrenabend. Nach dem Sektempfang in der unteren Etage des Gemeindehauses ging es hinauf in den Sitzungssaal zum offiziellen Teil.

Nicht immer einfach

Bürgermeister Norbert Eckl gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass Landrat Thomas Ebeling und auch die Landkreisfeuerwehrführung mit Kreisbrandrat Robert Heinfling, Kreisbrandinspektor Manfred Pohl und Kreisbrandmeister Richard Fleck zur Würdigung der großen Verdienste der Feuerwehrleute aus der Gemeinde Teunz gekommen waren. Eckl dankte als Bürgermeister und Dienstherr namens des Gemeinderates, aller Bürger und persönlich den Feuerwehrkameraden, die an diesem Abend für ihre 25-jährige oder 40-jährige aktive Dienstzeit geehrt werden konnten. Eckl dankte für die freiwillige, ehrenamtliche und stets zuverlässige Pflichterfüllung, und dafür, dass sie so lange mitgewirkt, angepackt und auch unter widrigsten Umständen, die oft an die Psyche gingen, geholfen und gerettet haben. Alle Jubilare seien Aktivposten in der Feuerwehr und in der Gemeinde und damit echte Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen.

Landrat Thomas Ebeling stellte fest, dass so ein Ehrenabend im Gemeindehaus der richtige Rahmen sei, da hier die im Mittelpunkt stehen, die sich über Jahrzehnte hinweg für ihre Mitbürger eingesetzt und ihnen in allen erdenklichen Notsituationen geholfen haben. Doch die Feuerwehrleute seien nicht nur im Einsatz gebunden, sie opferten auch viel Freizeit für Aus- und Weiterbildung, für Übungen und Termine im gesellschaftlichen Bereich.

Gute Ausbildung

Kreisbrandrat Robert Heinfling dankte den Aktiven und den Kommandanten und auch all denen, die in ihren Wehren den sehr guten Ausbildungsstand sicherstellen. Er war der Ansicht, dass die Personen, die im Einsatz gut zusammenarbeiten, auch gemeinsam geehrt werden sollten. Als ein Zeichen der Anerkennung gab es Dankurkunden und Ehrenzeichen sowie einen Ehrenamtsausweis. Andreas Brandstätter, als Teunzer Feuerwehrkommandant, und Bernhard Neuber, als Sprecher der Geehrten, blendeten auf die 25 oder 40 Jahre Arbeit in den Wehren der Gemeinde zurück, die ihnen und ihren Familien oft sehr viel abverlangten. Ein großes Lob zollten Landrat und Feuerwehrführungskräfte auch der Gemeinde Teunz, die mit Bürgermeister Norbert Eckl an der Spitze, die Wehren in allen Belangen unterstützt.

Geselliger Ausklang

Nach den Ehrungen ging es zu einem gemeinsamen Essen ins Gasthaus Schießl. Hier spielten die "Wittschauer Boum" beim gemütlichen Abend zur Unterhaltung auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.