Jugendarbeit in guten Händen

Für ihre vorbildliche und engagierte Jugendarbeit wurden zahlreiche Verantwortliche mit der Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr im Landkreis Schwandorf ausgezeichnet. Bilder: weu (2)
Lokales
Teunz
30.10.2014
0
0

Im Landkreis gibt es 120 Jugendgruppen der Feuerwehren mit 1211 Mitgliedern. Diese werden von 120 Jugendwarten und 203 Betreuern ausgebildet. Verdiente Personen erhielten nun die Ehrennadel in Silber. Dabei gab es auch eine sehr seltene Auszeichnung.

Der Ehrenabend begann mit einem Stehempfang im Gemeindehaus in Teunz. Im Sitzungssaal begrüßte Kreisjugendwart Christoph Spörl die Ehrengäste und viele Feuerwehrmänner und -frauen. In einem Rückblick zeigte er mit Fotos von der Klausurtagung, Berlinfahrt, Jugendübungstag, Jugendleistungswettbewerb und Jugendleistungsspange die vielen dienstlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Feuerwehrnachwuchses auf.

Intensives Bemühen

Der Teunzer Bürgermeister Norbert Eckl freute sich, dass sich viele Feuerwehrleute so intensiv um den Nachwuchs bemühen und auf deren Bedürfnisse eingehen. Landrat Thomas Ebeling betonte, dass er die Arbeit der Feuerwehren schätze, da sie zur Sicherheit im Landkreis beitragen. Er dankte den Ausbildern für ihre wertvolle Arbeit.

Mit Stolz tragen

Der Vorsitzende des Kreisjugendrings Schwandorf, Peter Neumeier, drückte seine Wertschätzung für die Jugendarbeit aus und merkte an, wie wichtig die Förderung der Jugendwehr ist. Der Bezirksjugendwart der Oberpfalz, Heinrich Scharf, lobte die gute Anerkennungskultur, die am Ehrenabend zum Ausdruck komme und ermutigte die Ausbilder: "Tragen Sie dieses Ehrenzeichen mit Stolz!" Kreisbrandrat Robert Heinfling dankte für die hervorragende Organisation und meinte: "Das Wissen der Feuerwehrjugend kommt nicht von ungefähr. Es ist das Verdienst der zu Ehrenden."

Anschließend erfolgte die Überreichung der Ehrennadeln und Urkunden. In der Laudatio las Christoph Spörl die Leistungen jedes Einzelnen vor und zeigte Fotos dazu. Eine besondere Ehrung wurde Rudi Merl zuteil. Er erhielt die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber. Seit 22 Jahren ist er Jugendwart-Sprecher und stellvertretender Kreisjugendwart. Er besitzt die Ehrenmitgliedschaft der Jugendfeuerwehr Schwandorf und wird für seine Verdienste "Mister Lagerolympiade" genannt. Zum Abschluss der Ehrungen sprach Kreisjugendsprecherin Julia Liebl. Sie wies auf die neue Kampagne hin, die lautet: "Mach dein Kind stolz, geh zur Feuerwehr!" Alle Geehrten könnten stolz sein, dass hier so gute Arbeit geleistet wird.

"Wir haben viel erreicht. Das kann man nicht besser machen!", schloss sie ihr Grußwort. Anschließend waren alle Gäste ans Buffet eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.