Letzte Ruhe in neuer Form

In diesen drei Stelen befinden sich zehn Kammern, die jeweils drei Urnen aufnehmen können. In der Anlage, die auf Wunsch der Bürger eingerichtet wurde, soll auch noch ein Kreuz installiert werden. Bild: frd
Lokales
Teunz
13.03.2015
2
0

Der Tod ist Teil des Lebens. Wie mit ihm umgegangen wird, unterliegt dem Wandel der Zeit. Mancher zieht die Urne dem Sarg vor. Für die Bestattung im Grab hat die Gemeinde Teunz jetzt auch eine Alternative anzubieten

Ein Todesfall prägte auch die jüngste Gemeinderatssitzung: Für den verstorbenen Gemeinderat und dritten Bürgermeister Siegmund Bayerl sollte ein Nachrücker im Gremium Platz nehmen. Bankbetriebswirt (BA) Gerhard Haberl aus der Ödmiesbacher Straße 16 in Teunz hat sich als nächster auf der Liste nach einem Vorgespräch mit Bürgermeister Norbert Eckl inzwischen bereit erklärt, das Amt im Rat zu übernehmen. Der Gemeinderat beauftragte den Bürgermeister dazu, den Listennachfolger offiziell zu verständigen. In der nächsten Sitzung wird er dann vereidigt. Außerdem steht dann die Wahl eines neuen dritten Bürgermeisters an.

Friedhof teuerer

Dann ging es um eine Satzung über die Benutzung der Friedhofs- und Bestattungseinrichtungen, die Billigung einer Gebührenkalkulation und den Erlass einer Friedhofsgebührensatzung. In den vergangenen vier Jahren war der Unterhalt des Friedhofs nicht kostendeckend, das Minus muss nun wieder ausgeglichen werden.

Deshalb sollen die jährlichen Kosten für ein Doppelgrab von 48 auf 52 Euro, für ein Einzelgrab von 24 auf 26 Euro angehoben werden. Auch die Grundgebühren (für eine Ruhezeit von 15 Jahren) für ein Doppelgrab soll auf 520 und für ein Einzelgrab auf 260 Euro angehoben werden. Für eine Urnenkammer will die Gemeinde 500 Euro verlangen.

Die Gemeinde Teunz hat inzwischen auch Vorsorge dafür getroffen, dass jeder Gemeindebürger so bestattet werden kann, wie er es möchte. Neben den Einzel- und Doppelgräbern und der Möglichkeit, sich in einem dieser Gräber in einer Urne bestatten zu lassen, wurde die Möglichkeit einer Urnenbestattung in Stelen nachgefragt.

Diesem Wunsch haben Bürgermeister Norbert Eckl und der Gemeinderat nun Rechnung getragen. Im hinteren Eingangsbereich des Friedhofs ist eine moderne Anlage mit drei Stelen und insgesamt zehn Kammern entstanden. 30 Urnen (je Kammer drei Urnen) können hier Platz finden.

In Eigenregie

Um Geld zu sparen, hat der Bauhof Teunz den Aufbau und die Gestaltung des Vorplatzes übernommen, so dass die Gesamtkosten mit 15 000 Euro für die gesamte Anlage relativ niedrig gehalten werden konnten. Da bereits weitere Fundamente eingebaut sind, ist eine Erweiterung ohne größeren Kostenaufwand jederzeit möglich.

Keine Reservierung

Wie in der Gemeinderatssitzung besprochen, ist wie bei den Gräbern eine Nutzungsdauer von 15 Jahren vorgesehen. Eine Reservierung zu Lebzeiten soll es jedoch nicht geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.