Schülern stinkt das Schulklo

Die Toiletten sind zwar sauber gereinigt, doch die Geste von VG-Leiter Anton Brand (hinten Mitte) ist sehr aussagekräftig. Schulverbandvorsitzender Norbert Eckl (rechts) fürchtet nun allerdings die Kosten, falls umfassend saniert werden muss. Bilder: frd (2)
Lokales
Teunz
24.08.2015
28
0

Die gründliche Reinigung kommt nicht dagegen an: Das Schulklo stinkt. Die Schüler meiden den Gang zur Toilette. Jetzt sucht der Schulverband nach Abhilfe.

Obwohl die WC-Anlagen in der Grundschule Teunz äußerst sauber gereinigt sind und auch der optische Zustand der Anlagen gar nicht so schlecht ist, kommen aus den vermutlich schadhaften Leitungen und Abflüssen hinter den Mauern und aus den Pissoirs, vor allen Dingen auf dem Knaben-WC, penetrante Gerüche. Dem wollen sich viele Kinder nicht aussetzen. Sie verzichten während der Schulzeit lieber aufs Essen und Trinken, damit sie nicht aufs Klo gehen müssen.

Dieses ernsten Problems nahmen sich die Mitglieder des Schulverbandes Teunz in ihrer öffentlichen Sitzung an und beschlossen, die nicht akzeptable Geruchssituation von einer Fachfirma prüfen zu lassen. Außerdem soll ein Kostenvoranschlag für Abhilfemaßnahmen erstellt werden. Doch angesichts der "engen Finanzlage" der Gemeinde Teunz, trieb dieses Problem Bürgermeister Norbert Eckl Sorgenfalten ins Gesicht. "Womit soll eine möglicherweise nötige Sanierungsmaßnahme finanziert werden?", gab er zu bedenken.

1838 Euro Umlage

Kämmerer Sebastian Höcherl von der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach gab die wichtigsten Rechnungsergebnisse des Haushaltsjahres 2014 bekannt, die von den Schulverbandsmitgliedern zur Kenntnis genommen wurden. Zum aktuellen Haushalt merkte Höcherl an, dass abhängig von den jeweiligen Schülerzahlen für 2015 je Schüler 1838 Euro aufgewendet werden müssen. Den Schwerpunkt der Gesamtkosten muss die Gemeinde Teunz tragen, da aus ihrem Bereich die meisten Schüler kommen. Die anderen Kommunen werden anteilig belastet.

Die Schulverbandsmitglieder stimmten nach Beratung dem Haushaltsplan und auch dem Finanzplan und Investitionsprogramm für die Jahre 2014 bis 2018 zu. Da dringender Bedarf an die Anpassung des ständig steigenden Lehr-Standards besteht, ermächtigten die Mitglieder den Schulverbandsvorsitzen Norbert Eckl, für jedes der vier Klassenzimmer jeweils eine Dokumentenkamera mit Beamer und Zubehör mit einem Gesamtkostenaufwand (inklusive Montage) von 6390 Euro zu beschaffen.

Beim Thema "Kommunale Strombeschaffung" entschloss sich das Gremium, sich an der Bündelausschreibung 2017 bis 2019 zu beteiligen. Die Kubus Kommunalberatung und Service GmbH erbringt für diese Jahre die Leistung in Kooperation mit dem Bayerischen Gemeindetag. Der Vorsitzende gab folgende nicht öffentlichen Beschlüsse bekannt: Der Auftrag für die Instandsetzung des Fußbodens im Musikzimmer wurde für 3522 Euro der Firma Hermes GmbH & Co. KG, Schwarzhofen, erteilt. Zum Preis von rund 3540 Euro will die Firma Martin Böhm, Oberviechtach, Maler- und Renovierungsarbeiten in den Klassenzimmern erledigen.

Lärm stört Anwohner

Genehmigt wurde auch die Anschaffung von Gardinen bei der Firma Müller & Söhne Homefashion GmbH & Co.KG in Oberviechtach für rund 5000 Euro, ebenso auch die Vergabe von Baumpflegearbeiten auf dem Schulgelände an die Firma Braun aus Regensburg für 3475 Euro. Beim abschließenden Punkt Informationen und Anfragen wurde festgestellt, dass sich des öfteren Kinder und Jugendliche außerhalb der Schulzeiten auf dem Schulgelände aufhalten. Dies geschehe sehr zum Ärger der Anwohner, da die sportliche Betätigung oder das Treffen auf dem Gelände nicht immer gerade leise abgeht.

Bei der Diskussion verwies Schulverbandsvorsitzender Norbert Eckl auf die vor dem Eingang angebrachte Tafel, auf der das Betreten des Schulgeländes außerhalb der Schulzeit eindeutig untersagt wird. Ein nichtöffentlicher Sitzungsteil folgte.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.