Sechster Landessieger in Folge

Ute Schwarz hatte nicht nur für Landessieger Johannes Kammerer eine Urkunde dabei, sondern auch für das Unternehmen TGW Software Services, welche Ausbilder Richard Gleißner (links) in Empfang nahm. Geschäftsführer Ralf Klausnitzer (rechts) dagegen überraschte den strebsamen Elektroniker mit einem Buchgeschenk. Bild: Portner
Lokales
Teunz
12.11.2015
53
0

Ute Schwarz von der IHK Regensburg ist Dauergast im Lindenweg 13 in Teunz. Denn seit 2010 und damit zum 6. Mal in Folge ehrt sie hier den Landessieger im Ausbildungsberuf "Elektroniker für Betriebstechnik". Johannes Kammerer (20) hat gute Perspektiven.

Normalerweise hat die IHK-Ausbildungsberaterin eher mit problematischen Fällen zu tun. Am Mittwoch freute sich Ute Schwarz über eine Erfolgsgeschichte, die sie in die Räume der TGW Software Services führte. Sie überreichte die IHK-Urkunde und einen Marmorwürfel an Johannes Kammerer aus Döllnitz/Leuchtenberg und stellte dessen herausragende Leistungen in Berufsschule und Betrieb heraus.

Bester von 1117 Azubis

Die IHK-Abschlussprüfung legte er im Frühjahr als Kammerbester ab (Gesamtergebnis 99 Prozent) und setzte sich damit gegen insgesamt 1117 Auszubildende aus ganz Bayern im Bereich "Elektroniker für Betriebstechnik" (Winter- und Sommerprüfung 2015) durch. "Das ist nur mit Engagement, Fleiß und Leistungswillen zu schaffen!", lobte Schwarz. Sie freute sich aber auch, dass diese Tradition der Ausbildung von TGW weitergeführt wird und lobte die hohe Ausbildungsquote mit 20 Prozent (Deutschland-Durchschnitt 5 Prozent). "Die Fachkräftegewinnung kann nur damit gelingen", bekräftigte sie. Allerdings müsse auch ein "Rohdiamant" da sein, den man schleifen könne. Ihr Dank galt Ausbilder Richard Gleißner und dessen individuellem Konzept.

Auch bei Stress ruhig

Johannes Kammerer hat die Realschule in Vohenstrauß besucht und kam bereits mit einer hohen Ausprägung bei den MINT-Qualifikationen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in die Ausbildung. "Er hat schon sehr viele positive Eigenschaften mitgebracht und diese weiterentwickelt", lobte Gleißner. So arbeite der 20-Jährige auch unter Stress ruhig und konzentriert und sei trotz allem Erfolg sehr bescheiden geblieben. Aktuell befinden sich 59 junge Menschen bei TGW Software Services in einer Ausbildung oder einem dualen Studium.

"Solche Leuchtturm-Leute braucht man als Vorbild. Bei Johannes sind Talent und Fleiß zusammengekommen", sagte Geschäftsführer Ralf Klausnitzer und überreichte ein Buchgeschenk. Der "Sieg auf voller Linie" sei auch ein Erfolg für das Unternehmen. Derzeit arbeitet Johannes Kammerer für ein Neubauprojekt in Tschechien (Sony Pilsen) und könne sich als Hauptverantwortlicher für die softwaretechnische Vorplanung und Umsetzung der Steuerungstechnik "in nächster Stufe beweisen".

Als Kammersieger hat der strebsame Elektroniker ein Stipendium erhalten und damit "alle Möglichkeiten offen", wie er betonte. Dies will er in zwei bis drei Jahren auch nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.