CSU setzt auf gute Kontakte

Politik
Teunz
01.06.2016
21
0

In der Region vernetzt. So sieht sich der CSU-Ortsverband Teunz. Beim Ausblick sprach Bürgermeister Norbert Eckl auch den Breitbandausbau an, der bis März 2017 abgeschlossen sein soll. Ein Projekt betrifft vor allem junge Familien.

Die Ortshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Teunz war Anlass für den Rückblick auf das Vereinsjahr und einen Überblick über die aktuellen Themen in der Gemeindepolitik. Die CSU Teunz ist regional gut vernetzt und arbeitet für die Gemeindebürger. Im Rückblick auf so manche kommunalpolitische Initiative wurde das auch deutlich.

Bürgermeister Norbert Eckl betonte aber auch, dass Verbesserungen an der Infrastruktur und neues Bauland die nächsten Jahre prägen werden. Der Rückblick begann mit einer Gedenkminute für Georg Hauser. Vorsitzender Eckl erwähnte das Entenrennen, welches wieder gut angenommen wurde. Die Bilder aus dem Malwettbewerb "Die Gemeinde Teunz in den vier Jahreszeiten" bildeten die Basis für den Familienplaner. Finanziert durch die Werbeeinnahmen konnte er im Gemeindegebiet wieder unentgeltlich verteilt werden.

Auf vielen regionalen und überregionalen Veranstaltungen waren die Delegierten und Kreisdelegierten vertreten und pflegten die Kontakte zu den Mandatsträgern. Der Vorsitzende würdigte auch die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Ortsverband Wildstein. Im aktuellen Vereinsjahr sind noch ein Ausflug in den Bayerischen Wald, sowie ein Vortrag mit MdB Karl Holmeier vorgesehen. Auch der Familienplaner soll Ende des Jahres wieder erscheinen. Am 3. Juni findet eine Kreisdelegiertenversammlung in Schwarzenfeld statt, und am 7. November steht in Neunburg die Nominierung des Bundestagskandidaten an.

Als kommunaler Mandatsträger berichtete Norbert Eckl über die Themen der Gemeindepolitik. Obwohl die Finanzsituation nach wie vor angespannt ist, stehen einige große Maßnahmen vor der Tür. Der Breitbandausbau wird noch in diesem Jahr beginnen und soll plangemäß bis März 2017 abgeschlossen sein. Weiterhin wurde auch schon ein größerer Auftrag für die Asphaltierungsmaßnahmen vergeben. Auf großes Unverständnis stieß die Entscheidung, die Grundschule Teunz - mit dem Konzept zur Umgestaltung und energetischen Sanierung - nicht im Kommunal-Investitionsprogramm zu fördern. Durch das Ablaufen der Wasserbescheide für die Wasserversorgung "Kührieder Gruppe" und die Abwasseranlage Fuchsberg werden in den nächsten Jahren umfangreiche Baumaßnahmen erforderlich. Zurzeit wird in Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros geprüft, wie diese möglichst zuschussfähig umgesetzt werden können. Hier dankte der Bürgermeister dem Landtagsabgeordneten Alexander Flierl, für die Unterstützung bei der Suche nach Fördermöglichkeiten. Sobald genauere Infos vorliegen, soll darüber in Bürgerversammlungen informiert werden.

15 neue Parzellen


Da die Gemeinde kaum mehr Bauplätze anbieten könne, habe man 10 bis 15 neue Parzellen im Visier für die der Grunderwerb sowie die Erschließung finanziert werden müssen. Norbert Eckl dankte auch Landrat Thomas Ebeling für die Unterstützung in den kommunalen Anliegen sowie den Gemeinderäten beider Fraktionen für die gute und sachorientierte Zusammenarbeit.

Bei der Wahl der Delegierten für die Kreisvertreterversammlung wurden Norbert Eckl, Tobias Krafczyk und Reinhold Schindler, sowie die Vertreter Adolf Hammer, Diana Uschold und Erwin Biersl gewählt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.