Für Musik und Blumen

Der Kapellenbauverein pflanzte das Umfeld der Dorfkapelle in Kühried neu an. Dafür werden nun die verauslagten Kosten von der Gemeinde erstattet.
Politik
Teunz
03.09.2016
103
0

Kleine Kommunen leben von den Initiativen ihrer Bürger. Vereine, die bei der Gestaltung der Dörfer in Vorleistung gehen, freuen sich, wenn der Gemeinderat einer Kostenerstattung zustimmt. Und ein Lob des Bürgermeisters ist dabei oft mehr wert als Zinsen.

Bei Sitzungsbeginn ging es im öffentlichen Teil zunächst um Bauanträge. Tobias und Andrea Eckert aus Teunz legten einen Plan für die Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Garage in der Bürgermeister-Kirchberger-Straße vor. Das Bauvorhaben benötigt eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Dachneigung und der Traufhöhe des Wohnhauses, wozu das gemeindliche Einvernehmen erteilt wurde.

Antrag des Elternbeirats


Ilse und Thomas Wolf aus Teunz beantragten die Errichtung eines Balkons am bestehenden Wohnhaus. Dieser erfordert die Übernahme von Abstandsflächen auf dem Gemeindegrundstück, wozu das Einvernehmen erteilt werden konnte.

Der Elternbeirat des Kindergartens "Heilige Familie" hatte einen Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zur musikalischen Früherziehung in Höhe von monatlich 1,70 Euro pro Kind gestellt. Dem stimmte der Gemeinderat einstimmig zu. Der Zuschussbetrag wird zum Ende des Kindergartenjahres ausbezahlt.

Erfreut über die Initiative und gefällige Gestaltung bei der Neuanpflanzung der Außenanlagen durch den Kapellenbauverein Kühried, stimmten die Ratsmitglieder dem Antrag auf Rückerstattung der verauslagten Kosten in Höhe von 1099 Euro zu. Die Verschönerungsmaßnahme wurde im Zuge des Kreisstraßenausbaus der Ortsdurchfahrt vorgenommen. Bürgermeister Norbert Eckl gab noch einige nichtöffentlich gefasste Beschlüsse bekannt. So war ein Schweißgerät für den gemeindlichen Bauhof dringend erforderlich, welches nach Einholung von Angeboten durch die Verwaltungsgemeinschaft angekauft wurde.

Gedenkminute


Beim Punkt Informationen und Anfragen erinnerte Eckl an den am 22. August verstorbenen Bürgermeister der Gemeinde Schwarzach bei Nabburg, Alois Böhm. Im Gedenken schloss sich eine Schweigeminute an. Bei der nichtöffentlichen Sitzung standen noch einige Punkte an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.