Gemeinderat Teunz tagt
Haushalt und neues Bauland

Teunz wächst und das Bauland wird knapp. Der Gemeinderat beschloss deshalb die Änderung des Bebauungsplanes "Am Waldfrieden-Leinhartl" (Sondergebietsfläche). Hier stehen Häuslebauern künftig schön gelegene Parzellen auf zwei Flächen mit insgesamt 11 000 Quadratmetern zur Verfügung. Bild: frd
Politik
Teunz
23.06.2016
62
0

Den Leuten scheint es in Teunz zu gefallen. Nach Jahren reger Bautätigkeit werden die Bauplätze knapp - neues Bauland muss her. Der Haushaltsplan 2016 wurde genehmigt und eine Mittelung löste bei den Zuhörern Jubel aus.

Der Startschuss für ein neues Baugebiet in Teunz ist gefallen. Die bisherigen "Sondergebietsflächen im Bebauungsplan "Am Waldfrieden-Leinhartl" werden in "normales Bauland" umgewandelt. Die Räte beschlossen die 2. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Landschaftsplan und die 1. Änderung des Bebauungsplanes.

Unter dem Punkt "Bauanträge" lag ein Antrag von Matthias Meier aus Gutenfürst auf Abbruch einer landwirtschaftlichen Scheune und der Neubau eines Zweifamilienwohnhauses vor. Das gemeindliche Einvernehmen wurde einstimmig erteilt. Großen Raum nahm der Haushalt 2016 ein. Zunächst erfolgte die Zustimmung zum Finanzplan und Investitionsprogramm für 2015 bis 2019, im Anschluss daran die Beschlussfassung des Haushaltsplanes mit Anlagen und der Erlass der Haushaltssatzung, was jeweils einstimmig war. Der Haushaltsentwurf war den Gemeinderäten im Vorfeld zum "Heimstudium" zugegangen und war in einer Sitzung auch schon "vorberaten" worden. Kämmerer Sebastian Höcherl stellte deshalb nur die wichtigsten Punkte noch einmal heraus, blendete auf die Finanzen der Vorjahre zurück und gab einen Ausblick.

So schließt der Verwaltungshaushalt 2016 in den Einnahmen und Ausgaben mit 2 938 510 Euro und der Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 1 460 348 Euro. Die Gesamtbetrag der Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen beträgt 360 000 Euro. Die Hebesätze für die Gemeindesteuern bleiben für die Gewerbesteuer und Grundsteuer jeweils bei 350 Prozent.

Im Vermögenshaushalt 2016 schlagen folgende Maßnahmen/Investitionen besonders zu Buche: Die Breitbandversorgung (550 000 Euro), die Aufwendungen für die Schule (255 000 Euro) und den Kindergarten/Krippe (100 000 Euro), der Grunderwerb von Bauland (227 000 Euro), der Erwerb von Bauhofgeräten (53 000 Euro), die Sanierung von Straßen (130 000 Euro) und auch die Sanierung von Abwasser- und Wasserversorgungsanlagen.

Der Schuldenstand wird sich zum Jahresende auf 1,2 Millionen Euro und Ende 2017 auf 1,4 Millionen Euro belaufen. Zum Jahresende 2016 errechnet sich eine "Pro-Kopf-Verschuldung" von 576,90 Euro. Für das Jahr 2016 wird mit Einnahmen bei der Einkommenssteuer in Höhe von 230 000 Euro und bei der Gewerbesteuer mit 760 000 Euro gerechnet,

Große Freude herrschte bei den zahlreich anwesenden Mitgliedern der Feuerwehr Teunz bei der Feststellung, dass die Mittel für die Beschaffung eines neuen Feuerwehrlöschfahrzeuges im Jahr 2018 in den Haushalt eingestellt werden sollen. Bis dahin habe das derzeitige Löschfahrzeug "ausgedient".

Des Weiteren wurden die Jahresrechnungen 2013 und 2014 festgestellt und Bürgermeister Norbert Eckl und sein Stellvertreter Robert Hechtl entlastet. Folgende nichtöffentliche Gemeinderatsbeschlüsse wurden mitgeteilt: Mit den Leistungsphasen 1 bis 4 zur Erneuerung der Anlage Fuchsberg wurden das Ing.-Büro Roth, Regensburg (Abwasser) und das Büro Zwick Ingenieure GmbH, Weiden (Wasser) beauftragt. Der Auftrag an das Bauunternehmen Blödt GmbH, Vohenstrauß zur Verlegung von Leerrohren für den Breitbandausbau an der SAD 43 (Ortsdurchfahrt Wildstein) durch den Landkreis Schwandorf wurde genehmigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.