Kindergarten teunz mit vielen Gründen zum Feiern
Über die Pflicht hinaus

Bei der kleinen Feierstunde rückten Pfarrer Herbert Rösl (im Hintergrund links), Kindergartenleiterin Hildegard Kühner (rechts) sowie Kirchenpfleger Josef Saller gleich mehrere Mitarbeiter im Kindergarten ins Zentrum: (von links) Hildegard Kraus-Meier (30-jähriges Dienstjubiläum), Martina Fertsch (neue Gruppenleiterin), Heidi Schneeberger (runder Geburtstag), Tanja Fleißer (wechselt den Arbeitsplatz) und Rebecca Kühner (beendet ein Jahr Praktikum). Bild: frd
Vermischtes
Teunz
28.07.2016
56
0

Gleich mehrere Anlässe hatten der Teunzer Pfarrer Herbert Rösl, Kirchenpfleger Josef Saller und Kindergartenleiterin Hildegard Kühner für eine Feier im Teunzer Kindergarten. In die Freude mischte sich aber auch ein kleiner Wermutstropfen

Einer der erfreulichen Anlässe war, dass Hildegard Kraus-Meier ihr 30-jähriges Dienstjubiläum im Kindergarten feiern konnte. Pfarrer Rösl und Josef Saller bescheinigten der Jubilarin, dass sie in diesen drei Jahrzehnten nicht nur gewissenhaft und stets zuverlässig ihre Dienstpflichten erfüllte, sondern sich mit ihrer ganzen Persönlichkeit in die Arbeit mit und für die Kinder eingebracht habe. Dafür gab es Dank und Anerkennung.

Ein offizielles Willkommen stand für Martina Fertsch auf dem Programm. Sie arbeitet zwar bereits seit September im Kindergarten Teunz, übernimmt nun aber eine eigene Kindergruppe. Und mit Heidi Schneeberger, die immer fleißig für Sauberkeit im Kindergarten sorgt, war an diesem Tag auch ein Geburtstagskind dabei, sie feierte noch dazu einen "Runden" - und fühlt sich auch noch so jung, wie sie aussieht.

Für Tanja Fleißer hieß es jedoch Abschied nehmen. Sie sucht eine neue berufliche Herausforderung und wechselt zur Doktor-Eisenbarth-Mittelschule in Oberviechtach. Auch Rebecca Kühner verlässt die Einrichtung, denn ihr einjähriges Praktikum im Kindergarten ist beendet, sie setzt nun ihre berufliche Ausbildung fort.

Gemeinsam hatten alle, dass ihnen die Arbeit mit den Kindern Freude bereitet. In Pfarrer Rösl und Josef Saller habe man Vorgesetzte, die mit Herz und Verstand führen. Sie wüssten auch die nicht immer einfache Arbeit der Angestellten mit den Kindern zu würdigen, so der Tenor.

Nicht vergessen wurde bei dieser kleinen Feierstunde auch die frühere Kindergartenleiterin Rosina Völkl. An ihre Adresse schickten die Kinder und Erwachsenen nun Genesungswünsche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.