Nach der Kirwawoche folgt die Party
Kirwa in Gutenfürst

Ringe, Rauten, ein bayerischer Löwe sowie Jahreszahl und der Schriftzug "Gutenfürst" zieren den 29 Meter langen Kirwabaum, wenn er am Samstagnachmittag aufgestellt wird. Am Freitag arbeitete ein Team der "Gonfeiaschta Kirwaleid" unter der Regie von Wolfgang Salomon (von links) und zweiten Vorsitzenden Matthias Meier. Bild: Portner
Vermischtes
Teunz
09.09.2016
141
0

Wenn am Samstag, 10. September, um 16 Uhr die Kirwa mit dem Gottesdienst vor der Dorfkapelle "Mariä Namen" beginnt, dann haben die "Gonfeiaschta Kirwaleid" schon die schönste Zeit hinter sich. Gemeint ist die Kirwawoche, bei der sich die Mitglieder jeden Abend zum Arbeiten treffen. "Am Mittwoch haben 50 Leute Kränze gebunden und am Donnerstag waren 40 Helfer da", freuen sich die Vorsitzenden Markus Portner und Matthias Meier über den tollen Zusammenhalt und die Geselligkeit im Verein. Am Freitag startete eine Gruppe schon am Vormittag mit Stemmeisen und Schnitzmesser. Schließlich galt es, den 29 Meter langen Baum zu zwei Drittel zu schälen und mit Schnitzereien zu verzieren.

Zur 9. Kirwa ist die Bevölkerung zum Mitfeiern willkommen. Nach dem Gottesdienst erfolgt der Bieranstich und das Aufstellen des Kirwabaumes. Anschließend Einzug in den Feststodl mit Musik. Ab 20.30 Uhr spielt die Partyband "Route 1234".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.