"Atemlos" von Sketch zu Sketch

Moderator Fritz Ebner begleitete die "Special Guests", Claudia und Helene Fischer, nach ihrem Wahnsinnsauftritt hinaus. Bilder: bej (2)
Lokales
Thanstein
02.02.2015
38
0

Beim Kulzer Bauernball mischte am Samstag die "Altneukulzer Feuerwehrkapelle" auf. Kommandant Michael Weigl verwechselte die Ansprache und wähnte sich beim Jubiläum des Jungfernbundes. Das Missverständnis klärte sich auf und lokale Persönlichkeiten bekamen "ihr Fett weg".

"Kein Bauernball in Kulz ohne die Kabarettbühne!" Das zeigte sich auch bei der inzwischen 28. Auflage, die gut besucht die Faschingssaison einläutete. Dabei wurde die "Frohbotschaft" gleich eingangs verkündet, die auf die zahlreich anwesende Jugend zielte und somit hoffentlich der Fortbestand des Balles gesichert sei.

Einsatz mit Hindernissen

Die "Kulzer Buam" waren natürlich auch wieder von der Partie und sorgten für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Ortsobmann Michael Weigl begrüßte im "Krämerhof" die zahlreichen Gäste, darunter die Abordnungen der BBV-Ortsverbände und Bürgermeister Walter Schauer. Nachdem sich das Publikum so richtig warm getanzt hatte, hieß es "Bühne frei" für die Akteure des weithin bekannten "Kulzer Kabaretts".

Zunächst gab es ein kleines "Warm up" durch Moderator Fritz Ebner, der gleich ein dickes Lob an die Jugend richtete. Diese wartete mit einem Feuerwehreinsatz auf, der jedoch mit einigen Hindernissen verbunden war. Ein "Feuer in der Brauerei" scheuchte die Aktiven weg vom geliebten Kartenspiel, direkt hinein ins Feuerwehrauto. Da das Vehikel aber nicht ansprang, kam ein Sondereinsatzfahrzeug (Zugwägelchen) zum Einsatz. Auch die Damenlöschgruppe war nach anfänglichen Problemen mit der Schönheitserhaltung bereit, mit auszurücken.

Trotz zu kurzem Schlauch und fehlendem Wasser schaffte es die schlaue Truppe schließlich, den Brand zu löschen, was natürlich eine Party wert war, die von der "Altneukulzer Feuerwehrkapelle" würdig umrahmt wurde. Unter den Klängen von "Yellow Submarine" zogen die Musiker originalgetreu ein und Kommandant Neugirg (Michael Weigl) verwechselte gleich die Begrüßungsansprachen. Nachdem das Missverständnis aufgeklärt war, wurden einige lokale Persönlichkeiten unter Beschuss genommen. Sowohl Bürgermeister Walter Schauer, als auch Jäger Alois Krämer bekamen "ihr Fett weg", begleitet von viel Getöse, Gesang und Tusch der "Altneukulzer".

Für Furore gesorgt

Die Schönsten kommen zum Schluss, was der Auftritt von Claudia und Helene Fischer bewies, die sich mit dem Hit "Atemlos" unters Publikum mischten und dort für Furore sorgten. Mit einem gemeinsamen Auszug endete die Einlage, die mit viel Applaus belohnt wurde. Bis in die frühen Morgenstunden wurde noch gefeiert und getanzt. Viele freuen sich schon jetzt auf eine Neuauflage in 2016, wenn es wieder heißt "Bühne frei fürs Kulzer Kabarett."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.