Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehren angeschafft - Aus der Gemeinderatssitzung
Interkommunal Probleme besser lösen

Lokales
Thanstein
10.07.2015
0
0
Viel Diskussionsstoff im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung in Thanstein lieferte der geplante Beitritt zum Zweckverband Thermische Klärschlammverwertung Schwandorf. Da kein Konsens erzielt werden konnte, vertagte Bürgermeister Walter Schauer diesen Tagesordnungspunkt auf die nächste Sitzung (wir berichteten).

Neben den Gremiumsmitgliedern hatte sich auch Jürgen Steinbauer von der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg zur Gemeinderatssitzung im Feuerwehrhaus Thanstein eingefunden. Zunächst wurde über den Antrag von Mirko und Marion Preiß auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung und Carport als Niedrigenergiehaus auf dem Grundstück Flurnummer 314/8 der Gemarkung Thanstein beraten.

Da in diesem Fall die gemeindliche Zustimmung auf dem Verwaltungsweg bereits erteilt worden war, bestätigte das Gremium den Antrag einstimmig. Dabei wurde auf die Sondervereinbarung verwiesen, den Bauwerbern mitzuteilen, dass der Tradweg in den nächsten Jahren nicht durch die Gemeinde ausgebaut wird, ebenso ist die Erweiterung der Straßenbeleuchtungsanlage nicht vorgesehen. Um eine reine Formsache handelte es sich bei der einstimmig erfolgten Kenntnisnahme der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Winklarn zur Rücknahme von Bauflächen östlich Muschenried. Die Bauflächen wurden nun als Flächen für die Landwirtschaft ausgewiesen.

5 681 Euro (brutto) betragen die Gesamtausgaben für die Jahresbeschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die gemeindlichen Feuerwehren. Nach Angebotsabgabe erhielt die Firma Sturm aus Regen den Auftrag über 4 551 Euro (brutto). Die Wehren Kulz, Thanstein und Dautersdorf werden mit Helmlampen, Warnblinkleuchten, Druckschläuchen und weiterem Zubehör ausgestattet. Den Auftrag zur Lieferung der notwendigen Schutzhelme für die Feuerwehr Kulz erhielt die Firma Feuerwehrgeräte Dandorfer-Nespor aus Amberg (1 130 Euro brutto).Das gemeindliche Einvernehmen war einstimmig.

Vor Beginn des neuen Kindergartenjahres wird jährlich eine Bedarfsermittlung durchgeführt. Dafür werden Fördergelder zugeteilt. Im Beschlussvorschlag wurden folgende Plätze als bedarfsnotwendig anerkannt: fünf Plätze für Kinder im Alter von null bis unter drei Jahren, 30 Plätze für Kinder im Alter von drei Jahren bis Schuleintritt, fünf Plätze für Schulkinder und ein Platz in qualifizierter Tagespflege.

Als weiterer Tagesordnungspunkt stand der Beitritt zur Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) "zwischen Murach und Regen" zur Debatte. Im April hatten sich die Vertreter von zehn Gemeinden über die Gründung dieser ILE beraten. Durch einen derartigen Zusammenschluss wird eine gemeinsame Bewältigung von Problemen durch interkommunale Zusammenarbeit angestrebt. Außerdem können erhöhte Fördersätze beantragt werden. Diese schlagen zu Buche bei Maßnahmen zur Flurneuordnung, Dorferneuerungsverfahren und Wegebau.

"Der Nutzen steht eindeutig im Vordergrund, besseres gemeindliches Zusammenarbeiten kommt noch hinzu" zeigte sich Bürgermeister Schauer überzeugt vom ILE-Projekt. Die Kosten für den Beitritt werden sich auf 500 bis 900 Euro belaufen. Im Gremium war man sich einig, als Gemeinde Thanstein Gründungsmitglied bei der ILE zu werden. Der erste Bürgermeister wurde ermächtigt, entsprechende Vereinbarungen zu unterzeichnen; desweiteren wurden die außerplanmäßigen Ausgaben zur Konzepterstellung genehmigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.