Drei Schläge und ein Salut

Lokales
Thanstein
22.10.2014
11
0

Wer wird das neue Oberkirwapaar? Mit Spannung wurde bei der sechsten Auflage der Allerweltskirwa in Thanstein das Austanzen verfolgt und schließlich die Nachfolger von Sabine Fiedler und Michael Wagner gekürt.

Mit der "Schupfa" der Feuerwehr Thanstein-Berg fand die Thanstoiner Kirwa in diesem Jahr eine neue Örtlichkeit. Den Auftakt bildete das Salut der Böllerschützen und der Auftritt der Kirwakinder und -paare, angeführt vom Oberkirwapaar Sabine Fiedler und Michael Wagner.

Nur drei Schläge

Nach dem Einzug in die "Schupfa" konnte Bürgermeister Walter Schauer sein Können beim Anzapfen des ersten Bierfasses beweisen, was im Beisein von Rhaner-Chef Dr. Alois Plößl und der Bierprinzessin Angelina I. mit drei Schlägen gut klappte. Als nächster Höhepunkt folgte der Auftritt der Kirwapaare mit ihren ersten Pflichttänzen. Nachdem diese ihre Aufgabe wie gewohnt bravourös gemeistert hatten, gab die Kindervolkstanzgruppe unter der Leitung von Rita Eiber verschiedenste Tänze zum Besten. Mit der Partynacht sorgte "Route 1234" nach dem Motto "Bayrisch ogfangt, dann a paar Schlager zum Warmwerden und wenn alle fertig sind mit dem Brotzeitmachen wird richtig Gas gegeben" bis tief in die Nacht für beste Unterhaltung.

Kirchenzug und Blasmusik

Mit Kirchenzug und Gottesdienst, den Pfarrer Eugen Wismeth zelebrierte und die Blaskapelle St. Nikolaus aus Heinrichskirchen musikalisch umrahmte, wurde der Kirwasonntag eingeläutet. Letztere sorgten beim anschließenden Frühschoppen mit zünftiger Blasmusik für gute Unterhaltung. Das Küchel-Schaubacken konnte ab 13 Uhr für alle Interessierten bei der Kaffee- und Kuchentheke begutachtet werden. Zudem bestand die Möglichkeit, den Kirwakindern beim Tanz zuzusehen.

Mit dem Aufstellen des Kirwabaumes, welcher mit Muskelkraft der Kirwaburschen und einiger Helfer aufgestellt wurde, folgte ein weiterer Höhepunkt. Die tanzenden Kirwapaare wurden von der Thanstoiner Kirwamusi mit Matthias, Jürgen und Reinhard Lößl sowie Robert Mages musikalisch begleitet. Bei der folgenden Ermittlung des Oberkirwapaares 2014 musste bei einem Tanz ein Hut von Paar zu Paar weitergereicht werden. Nachdem die Musik nach einiger Zeit zu spielen aufgehört hatte, standen Lena Ebneth und Daniel Böhm als neues Oberkirwapaar fest.

Am Abend gab's wieder eine Tombola, bei welcher sich viele Gäste schöne Preise sichern konnten. Über den Hauptgewinn, den Kirwabaum, freute sich Kathi Schmid. Zum Ausklang der Kirwa sorgte am Abend "Die Band für alle Fälle - Woast scho" für beste Unterhaltung.

Leckere Speisen und bayerische Schmankerl bereitete der Partyservice Simmerl aus Winklarn zu. Wie bereits in den vergangenen Jahren können Veranstalter und Gäste auf eine unterhaltsame und stimmungsvolle Kirchweih zurückblicken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.