Einige Sorgenfalten weniger

Lokales
Thanstein
04.12.2014
28
0

Über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk in Höhe von 100 000 Euro, kann sich die Gemeinde Thanstein freuen. Wie auf der Gemeinderatssitzung bekannt wurde, genehmigte der Freistaat Bayern die von Bürgermeister Walter Schauer beantragte Stabilisierungshilfe.

Am Beginn der letzten Sitzung dieses Jahres, hatte sich der Gemeinderat von Thanstein am Tagungsort in Dautersdorf zunächst mit einigen Bauanträgen zu befassen. Zur Bauvoranfrage von Harald Weinsteiger (Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Gerätehalle für Kehrmaschinen) und auch zum Bauantrag von Alois Krämer (Bau eines Einfamilienwohnhauses mit Carport), beide Vorhaben in der Gemarkung Kulz, gab es keine Einwände. Das gemeindliche Einvernehmen wurde jeweils erteilt.

Bus für Feuerwehren

Da der Gemeinderat in einer der vorhergegangenen Sitzungen die Auflösung und Wiedereingliederung der Gemeindewerke beschlossen hatte, mussten in dieser Sitzung auch die Unternehmenssatzung aufgelöst und die Änderungssatzungen außer Kraft gesetzt werden. Eine längere, intensive aber sachliche Diskussion, löste der Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Thanstein auf Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens aus. Als Begründung wurde die Förderung der Jugendarbeit, die Verbringung der Feuerwehrkräfte zum Einsatzort und die mögliche Nutzung durch alle Gemeindefeuerwehren angeführt. Der geschätzte Gesamtfinanzierungsbedarf liegt (inklusive Sonderausstattung wie Funk) zwischen 36 000 und 40 000 Euro. Die staatliche Förderung würde pauschal 10 500 Euro betragen und auch die "Mero Germany AG" wäre bereit, 3000 Euro beizusteuern. Auch bei der Regierung der Oberpfalz könnte noch ein Förderantrag gestellt werden, hieß es. Für die Restkosten müssten die Feuerwehr Thanstein und die Gemeinde aufkommen, wobei auf die Kommune maximal 6000 Euro entfallen würden.

In einer längeren Diskussion machten sich die Ratsmitglieder über die Notwendigkeit dieses Fahrzeuges und über den Finanzierungsbeitrag angesichts der finanziellen Lage der Gemeinde Gedanken. Schließlich sprachen sie sich dann doch für die Beschaffung des Transportbusses mit der vorgeschriebenen DIN-Beladung aus. Der Kostenanteil dafür wird in den Haushalt 2015 eingestellt. Über die Regularien der Nutzung werden sich die Kommandanten und Feuerwehrvorstände allerdings noch mit Bürgermeister Schauer zusammensetzen und diese im Detail formulieren. Nach seinem Dank an alle, die ihn im zu Ende gehenden Jahr unterstützt haben, hob sich Bürgermeister Walter Schauer noch eine Information bis zum Ende der Sitzung auf.

"Pleite" abgewendet

Erst dann informierte er die Gemeinderäte über die zugesagten 100 000 Euro an Stabilisierungshilfe. Hatte sein Amtsvorgänger mehrfach geäußert "wir sind pleite", so hat Bürgermeister Walter Schauer die Initiative ergriffen und für eine finanzielle Hilfe vom Freistaat gesorgt. Diese lasse nun nicht nur bei ihm einige Sorgenfalten verschwinden. Da viele Projekte im Gemeindebereich von Kreis, Bund und Land mit insgesamt 75 bis 80 Prozent gefördert werden, sei diese Stabilisierungshilfe das "Drei- bis Vierfache wert" und kann in den Haushalt 2015 eingeplant werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.