Gemeinde spart viel Geld

Teilweise nur noch "Flickwerk" bestimmt die Oberfläche der Gemeindeverbindungsstraße von Kiesenberg zur SAD 47. Das soll sich im Laufe des Sommers durch die neue Oberbauverstärkung ändern. Bild: bej
Lokales
Thanstein
07.04.2015
31
0

"Wilden Ablagerungen entgegensteuern" will die Gemeinde Thanstein und plant deshalb, einen Grüngutcontainer für kostenfreie Anlieferungen aufzustellen. Ein weiterer Punkt der Gemeinderatssitzung erwies sich als Maßnahme mit "Sparpotential", obwohl es zunächst anders aussah.

Bürgermeister Walter Schauer eröffnete die vierte Sitzung in diesem Jahr im Feuerwehrhaus Thanstein und begrüßte besonders Jürgen Steinbauer von der Bauabteilung der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg. Eingangs hatte das Gremium über den Bauantrag von Franz und Gerlinde Mühlbauer über den Einbau von zwei Dachgauben in das Wohnhaus zu beraten.

Zu niedrig kalkuliert

Das gemeindliche Einvernehmen erfolgte einstimmig, ebenso wie beim Antrag von Josef Walbrun, der einen Carport an die Garage in der Gemarkung Berg anbauen möchte. Ebenfalls keine Einwände gab es beim Antrag von Marco Tölzer, der die bestehende Grenzgarage zu Wohnzwecken aufstocken möchte. Hier stimmte die Gemeinde auch der Erteilung einer eventuell erforderlich werdenden Ausnahmegenehmigung zu.

Ursprünglich wurde von 170 000 Euro Kosten für die Oberbauverstärkung der Gemeindeverbindungsstraße Kiesenberg zur SAD 47 ausgegangen. Doch diese Kostenschätzung war seitens der Verwaltung zu niedrig angesetzt, da die staatlichen Auflagen unter anderem zusätzliche Leitplanken und Querneigungen der Straße fordern.

Walter Schauer informierte darüber, dass sich die Gesamtkosten nunmehr auf 223 000 Euro erhöht haben, dabei inbegriffen die Erhöhung des Honorars für das Ingenieurbüro Brandl & Preischl GmbH Co.KG. Nach kurzer Beratung wurde einstimmig beschlossen den Nachtrag zum Ingenieurvertrag für die Bauleistungen nachträglich zu genehmigen. Einen Kilometer zieht sich die Gemeindeverbindungsstraße, deren Oberbauverstärkung im Mai/Juni dieses Jahres erfolgen soll. Der wirtschaftlichste Bieter bei der Vergabe war die Firma Georg Huber aus Rötz mit einer Angebotssumme von 168 701 Euro. "Wir sparen einen großen Batzen Geld" freute sich Schauer hinsichtlich der kalkulierten Kosten von 223 000 Euro. Die Vergabe erfolgte einstimmig.

Rasen, Fallobst, Blumenschnitt und Laub soll künftig in einem Grüngutcontainer entsorgt werden können. Dieser soll in Thanstein frei zugänglich, ohne Bindung an Öffnungszeiten des Recyclinghofes und kostenlos sein. Walter Schauer informierte über Transportkosten in Höhe von 80,68 Euro und Entsorgungskosten in Höhe von 57,48 Euro jeweils für einen Container mit sieben Kubikmeter Füllmenge. Die Kulzer Gemeinderäte forderten auch für ihre Ortschaft einen Grüngutcontainer, es wurde beschlossen bei erfolgreicher Handhabung auch in Kulz einen Container aufzustellen. Walter Schauer bat um sachgemäße Verwendung, da ansonsten eine Schließung erfolgen müsste.

130 Kubikmeter Klärschlamm lagern noch im Trockenbeet der Kläranlage Kulz, die landwirtschaftlich entsorgt werden sollen. Das Gremium stimmte dem Angebot des Maschinenrings Cham zu, der die Entsorgung zum Preis von 39,27 Euro vorbehaltlich des positiven Ergebnisses der Klärschlammuntersuchung vornehmen wird.

Mehr Förderung

Bei einer interkommunalen Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Thanstein-Berg mit der Stadt Neunburg könnte die Gemeinde Thanstein von einem wesentlich höheren Fördersatz profitieren. Die Fahrzeuge müssten baugleich sein und die Ausschreibung gemeinsam erfolgen. Da aus Neunburg schon Bereitschaft signalisiert wurde, "könnten wir in den Genuss von 10 Prozent mehr Förderung kommen, was nochmals etwa 1250 Euro ausmachen würde", so Bürgermeister Schauer. Der Beschaffungsmaßnahme wurde zugestimmt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.