Nachbarschaftstag der Klärwärter Schwandorf-Süd - Praxis am Klärteich
Messtechniken getestet

Unser Bild zeigt die Teilnehmer des Nachbarschaftstages der Klärwärter in Thanstein mit Bürgermeister Walter Schauer, Michael Krämer und Reinhard Most (vorne von links) sowie Erika Gröber (Fünfte von rechts). Bild: dl
Lokales
Thanstein
24.03.2015
7
0
Viermal jährlich treffen sich die Klärwärter zum Nachbarschaftstag. Dabei werden sie geschult und tauschen Erfahrungen aus. Die Gemeinde Thanstein mit Bürgermeister Walter Schauer war ein würdiger Gastgeber.

Ausbilderin Erika Gröber begrüßte die Vertreter der Nachbarschaften Schwandorf/Süd aus Schwandorf, Burglengenfeld, Neunburg vorm Wald, Nittenau, Schwarzenfeld, Teublitz, Bodenstein, Dieterskirchen, Schwarzhofen, Lindenlohe und Thanstein im Feuerwehrgerätehaus Thanstein. Diese Nachbarschaften dienen der Förderung des Gewässerschutzes, der -entwicklung sowie dem fachgerechten und sicheren Anlagenbetrieb. Die Trägerschaft wird vom regional zuständigen Landesverband übernommen.

Ziel der Zusammenkunft waren der Erfahrungsaustausch und das gegenseitige Kennenlernen, um auch über den Nachbarschaftstag hinaus Kontakt zu halten und mit Rat und Tat "den Nachbarn" zu helfen. Im praktischen Teil wurden Gewässerproben gemessen. Unter den Gästen war auch Reinhard Most vom Wasserwirtschaftsamt Weiden.

Bürgermeister Walter Schauer stellte die Gemeinde vor. Drei Abwasseranlagen mit Schönungsteichen ohne technische Anlagen sind zu versorgen. Die Kapazitäten umfassen in Thanstein (750 Einwohner), Kulz (600) und Dautersdorf (130). Betreut werden sie von Michael Krämer und Johann Kramer. Die Abwassergebühren betragen 1,34 Euro in Thanstein, Kulz (1,89) und für die neue Anlage in Dautersdorf (2,46).

Probleme sind die Schwermetalle in den Anlagen und die Entsorgung des Klärschlammes, so Schauer. Deshalb ist die Gemeinde auch dem Zweckverband Klärschlammentsorgung des Landkreises beigetreten. Schauer bedankte sich für die Vorbereitung des Nachbarschaftstages bei Michael Krämer und wünschte einen informativen Tag. Krämer ging detailliert auf die Anlage in Tännesried ein. Bei der vierteljährlichen Überwachung werden Messungen vorgenommen, Anlagen ab 2000 Einwohner sind monatlich zu prüfen.

Bei der praktischen Ausbildung, unter der Leitung von Erika Gröber, nahmen die Klärwärter Probemessungen vor. Dabei prüften sie beim Küvettentest die mitgebrachten Wasserproben auf Phosphat, Ammonium, Nitrat und den chemischen Sauerstoffbedarf. Ferner erhielten sie Informationen über aktuelle Entwicklungen, der Eigenüberwachung, Messmöglichkeiten, Messtechniken und der Fremdwasserermittlung.

Nach dem Mittagessen im Gasthaus Träxler folgten die Fachleute einer Führung des Klärwärters Michael Krämer an der Thansteiner Teichkläranlage. Er stellte die gemeindliche Anlage vor und schilderte dabei die Problematik der Klärschlammentsorgung. Hierbei gab es einen regen Erfahrungsaustausch.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.