Neue Reize nach altem Rezept

Lokales
Thanstein
27.02.2015
0
0

Moderater Kälteschock regt den Kreislauf an und härtet ab. In Thanstein soll er auch den Tourismus beleben. Der Fremdenverkehrsverein hat dafür seine Kasse geplündert.

Der Fremdenverkehrsverein veranstaltete seine Jahreshauptversammlung im Krämerhof in Kulz. Vorsitzender Michael Dirscherl bleibt weiter im Amt. Das offizielle "Ankneippen" erfolgt am 12. April mit einem Eröffnungsfest.

Bürgermeister Walter Schauer lobte das Engagement und den Idealismus des Tourismusvereins bei der Errichtung der Kneippanlage. Vonseiten der Gemeinde wurde die Aktion mit einer Geldspende und der Mithilfe des Gemeindearbeiters unterstützt. Auch weiterhin ist geplant, die zusätzliche Einnahmequelle Tourismus zu fördern. Grüße aus dem Tourismusbüro Rötz übermittelte Frank Schürmann. Er gab bekannt, dass sich die Gebietsgrenze des Waldmünchener Urlaubslandes aufgrund eines Kooperationsverbundes geändert hat. Die Werbegemeinschaft Furth/Hohenbogenwinkel und das Waldmünchner Urlaubsland sind nun verein unter der Marke "Der Bayerische Wald - ganz oben".

Aus dem Kassenbericht war zu entnehmen, dass das gesamte Vereinsvermögen in die Kneippanlage investiert wurde. In seinem Jahresbericht informierte Vorsitzender Michael Dirscherl ausführlich über den Bau der Kneippanlage. Am 1. April 2013 hatte das Vorstandsgremium einstimmig die Trägerschaft für das Projekt übernommen. Gesamtkosten in Höhe von rund 30 000 Euro hatte das Ingenieurbüro von Norbert Keil dafür ermittelt. Die Errichtung sollte weitgehend in Eigenleistung erfolgen, so Dirscherl. Am 1. Dezember 2014 wurde vom Landwirtschaftsamt Neumarkt die Abrechnung bestätigt. Die Gesamtausgaben inklusive Eigenleistung betrugen genau 36 692 Euro. Die Eigenleistungsstunden wurden mit 14 630 Euro bewertet. Rechnungen wurden in Höhe von 22 061 Euro bezahlt. Daher wurde dem Fremdenverkehrsverein ein Zuschuss von 12 201 Euro zugesagt. Zahlreiche Spenden sowie eine finanzielle Unterstützung samt Eigenleistung des Schützenvereins, der den Zugang errichtete, stellten die Gesamtfinanzierung sicher.

Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an Alois Obermeier. Als verantwortlicher Bauleiter habe er die meisten Arbeitsstunden geleistet und habe nebenbei auch noch ehrenamtlich als Wegewart des "Goldsteigs" fungiert. Er hatte die Anlage exakt nach den Planvorgaben aufgebaut. Die Versammlung legte fest, dass am 12. April die offizielle Eröffnung mit einem "Ankneippen" erfolgen soll. Dirscherl informierte noch über die Übernachtungsstatistik, die mit einem Minus von 2,7 Prozent in der Gemeinde leicht rückläufig war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.