Plan für Dorfscheune liegt vor

Die Dautersdorfer Kläranlage soll mit einem Netzanschluss und möglicherweise auch mit einer Wasserleitung versehen werden. Bild: frd
Lokales
Thanstein
06.10.2015
0
0

Für die Nutzung der Windkraft - wenn möglich und für alle Bürger verträglich - sprach sich der Gemeinderat Thanstein aus. Passende Grundstücke können bis 14. Oktober gemeldet werden. Das Projekt "Dorfscheune Dautersdorf" bewerteten die Räte positiv und auch die Ausstattung der Kläranlagen mit Strom.

Völlig offen für die Nutzung regenerativer Energien, auch in der eigenen Gemeinde, gingen Bürgermeister Walter Schauer und Gemeinderäte bei der Sitzung im Feuerwehrhaus in Thanstein mit dem Thema Windkraft um. Denn ein Rückbau dieser Anlagen sei in kurzer Zeit immer möglich, im Gegensatz zu den Atommeilern.

Zunächst beschäftigte sich der Gemeinderat mit der Bauvoranfrage von Angela Stibich zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage am Ortsrand von Thanstein, dem der Gemeinderat wie auch dem Antrag der Weigl Argar GbR auf Erweiterung des bestehenden Laufhofes mit überdachtem Futtertisch und Liegeboxen sowie Ausbau eines Technikraumes in der Gemarkung Kulz das gemeindliche Einvernehmen erteilte. Das anfallende Dachflächenwasser müsse durch den Antragsteller entsorgt werden. Weiteres Thema war die Herstellung einen Netzanschlusses für die Kläranlagen Dautersdorf und Tännesried. Hier sollen erforderliche Maßnahmen beim Breitbandausbau genutzt und damit die Kosten verringert werden.

Die beiden Kläranlagen sollen an das elektrische Netz angeschlossen werden, wobei nach Entwurf eines Netzanschlussvertrages mit dem "Bayernwerk" mit einen Kostenaufwand von jeweils rund 10 000 Euro gerechnet werden muss. Auch ein Wasseranschluss zur Kläranlage Dautersdorf stand zur Diskussion, Lösungsmöglichkeiten werden bei einer der nächsten Gemeinderatssitzungen erörtert und möglicherweise auch beschlossen.

Beim Verfahrens zur Änderung der Schutzzone "Oberpfälzer Wald" mit Zonierung weiterer Flächen für die Nutzung der Windkraft sind die Kommunen vom Landkreis Schwandorf aufgefordert worden, neben den bereits 2010 gemeldeten Grundstücken, weitere Flächen anzubieten. Diese werden durch die Verwaltung einer Prüfung auf Eignung unterzogen. Grundstückbesitzer können bis 14. Oktober geeignete Flächen bei der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg oder beim Bürgermeister melden.

Positiv nahmen die Gemeinderäte auch das Vorhaben der Dorfgemeinschaft Dautersdorf auf, in Nähe des Feuerwehrhauses eine 11 x 25 Meter große Dorfscheune zu bauen, in der Veranstaltungen stattfinden können. Dafür ist in Vorgesprächen bereits eine Förderung von 60 Prozent zugesagt worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.