SRK lässt ihre zwei Prunkstücke restaurieren
Fahnen wie neu

Lokales
Thanstein
10.08.2015
0
0
Die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Thanstein feierte im Vorjahr ihr 125. Gründungsjubiläum mit einem großen Fest. Der Erlös wurde zur Renovierung der beiden Vereinsfahnen verwendet. Über 10 000 Euro erhielt die Fahnenstickerei Kössinger in Schierling für die gelungene Generalsanierung der Prunkstücke. Vor kurzem wurde die letzte Fahne durch Gabrielle Gallrabb an den Fahnenjunker der SRK, Christian Obermeier, auf dem Firmengelände übergeben.

Mit einer kleinen Abordnung unter der Führung von Vorsitzendem Ulrich Knoch und Projektbeauftragtem Peter Windschüttl überzeugten sie sich von der umfangreichen und gelungenen Arbeit der Fahnenstickerei. Mit einem Erinnerungsgeschenk und einer Festschrift bedankte sich Ulrich Knoch bei Gabriele Gallrabb für die zweijährige gute Betreuung.

Es handelte sich um die ältere Fahne aus dem Jahre 1903, die von den Chorfrauen des Klosters Waldsassen für 700 Mark angefertigt wurde. Feierlich eingeweiht wurde das Prunkstück am 7. Juni 1903 bei einem Tagesfest in Thanstein. Nach dem Jubiläum 2014 wurde die Generalsanierung dieser Fahne in Auftrag gegeben; die Kosten betrugen 6648 Euro. Die neuere Fahne wurde von der Coburger Fahnenstickerei Koch gefertigt und am 8. Juli 1962 geweiht. Für die 125-Jahr-Feier wurde sie für 3451 Euro restauriert und umgestaltet. Im Januar 2014 konnte eine SRK-Abordnung das Stück bei der Fahnenstickerei Kössinger abholen.

Für die Gesamtkosten von über 10 000 Euro besitzt die Soldaten- und Reservistenkameradschaft jetzt zwei Top-Fahnen, die wechselweise bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.