Tourismusverein und die unterstützenden Vereine haben gute Arbeit geleistet
Kneippanlage auf der Zielgerade

LAG-Geschäftsführer Manuel Lischka, Bauleiter Alois Obermeier, Fremdenverkehrsvorsitzender Michael Dirscherl und Schützenmeister Ludwig Dirscherl (von links) besichtigten die neu errichtete Kneippanlage. Bild: dl
Lokales
Thanstein
24.10.2014
1
0
Bei der Begutachtung der neuen Kneippanlage durch den Geschäftsführer der LAG "Brückenland Bayern-Böhmen", Manuel Lischka, waren sich alle Anwesenden einig: der Tourismusverein Thanstein und die beteiligten Vereine haben gute Arbeit geleistet.

Insgesamt sind bisher über 1 400 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht worden. Kleinere Restarbeiten wie die Anbringung eines Schutzgeländers und die Errichtung eines Liegeplatzes werden noch erfolgen, damit im Frühjahr die Anlage offiziell eröffnet werden kann.

Beim Treffen lobte Manuel Lischka den Baufortschritt und diskutierte Details der Förderung mit dem Fremdenverkehrsvorsitzenden Michael Dirscherl. Mit dem Wassertretbecken soll nach Sebastian Kneipp zukünftig auch die Gesundheit der Thansteiner Bürger und aller Gäste gefördert werden. Neben der touristischen Attraktion entlastet jeder, der es nützt, auch unser Gesundheitssystem.

Das Kneippbecken hat eine Größe von drei auf sieben Metern und eine Wasserhöhe von 40 Zentimeter. Ein Edelstahlhandlauf befindet sich im Inneren des Beckens. Außen ist es von verschiedenen Feldern umgeben, die mit unterschiedlichen Steinen und Materialien zur Fußreflexzonenmassage geeignet sind. Eine Sitzgruppe und ein Liegeplatz lädt zum Verweilen ein.

Der gepflasterte Fußweg und die Parkplätze wurden durch freiwillige Helfer des Vorderlader- und Pistolenclubs errichtet. Weitere Förderer der Anlage sind die Soldaten- und Reservistenkameradschaft Thanstein, der Gartenbauverein, die Feuerwehr Thanstein-Berg, der Frauenbund, Banken und mehrere Privatpersonen. Unterstützung gab es für das Vorhaben von der Gemeinde Thanstein in mehrfacher Sicht.

Zum einen wurde das Grundstück dem Fremdenverkehrsverein kostenlos zur Verfügung gestellt und ein Zuschuss von 2 000 Euro gebilligt. Michael Dirscherl bedankte sich bei Manuel Lischka für den Besuch und hofft auf einen baldigen Abschluss.

Die förderfähige Investitionssumme des Kneipp-Beckens ist mit 30 317,30 Euro von Architekt Norbert Keil veranschlagt. Von der LAG "Brückenland Bayern-Böhmen" ist ein Zuschuss von maximal 15 158 Euro aus dem EU-Förderfond Leader/ELER und dem Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bewilligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.