Training bis zum Abruf

Mit dem silbernen Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes wurde Ehrenkommandant Ingo Illers (Mitte) geehrt. Es gratulierten Bürgermeister Walter Schauer, Vorsitzender Thomas Krämer, Kreisbrandrat Robert Heinfling (von links) sowie Kommandant Alois Baier und Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher (von rechts).
Lokales
Thanstein
21.01.2015
1
0

Ohne Ausbildung läuft nichts bei der Feuerwehr. Das unterstrich Kreisbrandrat Robert Heinfling bei der Jahresbilanz der Kulzer Feuerwehr. Schon steht die nächste technische Aufrüstung vor der Tür, die erneut Schulungen erfordert.

Die Verleihung einer hohen Auszeichnung und die Ehrung treuer Mitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kulz. Außerdem ließ Vorsitzender Thomas Krämer ein Vereinsjahr mit einem vollen Terminkalender Revue passieren.

36 Mitglieder hatten sich im Krämerhof eingefunden, darunter Bürgermeister Walter Schauer und mit Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher "zwei Größen" aus der überörtlichen Führungsspitze. Vorsitzender Krämer blickte bei 56 Terminen auf ein sehr aktives Vereinsjahr zurück. Die Feuerwehr-Mitglieder absolvierten einen Erste-Hilfe-Kurs, nahmen an der Dorfkegelmeisterschaft teil, besuchten Feste der Orts- und Nachbarvereine, und auch der Florianstag in Penting durfte nicht fehlen. Als "super Erfolg" verbuchten die Mitglieder ihr alljährliches Birkerlfest, ebenso die Sunset-Party, die als Gemeinschaftsaktion mit der Landjugend abgehalten wird. Auf jeden Fall soll es hier eine Neuauflage geben. Auch die kirchlichen Termine wie Patrozinium und Volkstrauertag hat die Feuerwehr wahrgenommen. Der Kameradschaftstag am Schwarzwihrberg stieß auf sehr gute Resonanz.

Viel investiert

Bürgermeister Schauer dankte für die zahlreichen Ausbildungsstunden und merkte an, dass "die Feuerwehr immer zur Stelle ist". Für die drei gemeindlichen Feuerwehren wurden insgesamt 30 000 Euro aufgewendet. In Kürze soll der Digitalfunk eingeführt werden, dazu stehen Schulungen und ein Umrüstung in den Fahrzeugen an.

Ausbildungsstand und Jugendarbeit bewertete das Gemeindeoberhaupt als "sehr gut" und dankte abschließend für den Einsatz zum Schutz der Bevölkerung. Kreisbrandrat Robert Heinfling verglich den Feuerwehrmann mit einem Sportler. "Training, Training bis zum Abruf", laute hier die Devise. Dabei werde das eigene Ich zurückgestellt. Begeistert zeigte er sich ebenfalls von der guten Jugendarbeit in Kulz. Auch Kreisbrandmeister Duscher bescheinigte den Kulzern eine gute Zusammenarbeit.

Hohe Auszeichnung

Für Ehrenkommandant Ingo Illers gab es bei dieser Bilanz das Silberne Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes. Diese hohe und nicht alltägliche Auszeichnung wird nur für langjährige und ehrenvolle Verdienste gewährt.

Zum Abschluss berichtete der Vorsitzende noch vom Motorsägenkurs, den 22 Teilnehmer absolviert hatten. Bei entsprechendem Interesse gibt es einen Wiederholungskurs.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.