Rebecca Zinkl aus Kulz für vier Wochen im Büro von MdB Marianne Schieder
Spannende Wochen in Berlin

Rebecca Zinkl begleitete vier Wochen lang MdB Marianne Schieder (links) zu allen wichtigen Termin wie hier in die Bayerische Landesvertretung in Berlin. Bild: hfz
Politik
Thanstein
05.07.2016
31
0

"Der Dienst für die Bürgerinnen und Bürger ist harte Arbeit. Das ist mir während der Zeit in Berlin klar geworden. Im Parlament wird ständig darum gerungen, Lösungen für Probleme und Konflikte zu finden", so Rebecca Zinkl aus Kulz, die in Regensburg Politikwissenschaft studiert.

Thanstein/Berlin. Sie bekam die Gelegenheit, sich während eines Praktikums bei MdB Marianne Schieder Entscheidungsprozesse genau anzusehen und sich ein Bild über die aktuelle Politik zu machen.

Arbeitsparlament


Der Deutsche Bundestag ist ein Arbeitsparlament. Was das bedeutet, konnte die 22-jährige Studentin hautnah miterleben. Nicht nur im Plenum debattieren Abgeordnete leidenschaftlich. Vor der endgültigen Verabschiedung eines Gesetzes steht ein langer Prozess: Verschiedene Ausschüsse und Arbeitsgruppen beraten den Entwurf, es finden Expertenanhörungen statt und interessierte Bürgerinnen und Bürger wollen über den Diskussionsstand auf dem Laufenden gehalten werden und bringen ihre Meinung ein.

"Es ist immer viel los im Büro der SPD-Abgeordneten. Trotzdem wurde ich herzlich aufgenommen, bekam eine Einführung in Abläufe und Geschichte des Parlaments und konnte alles fragen, was mich interessiert", erklärt Rebecca Zinkl begeistert.

Spaß gemacht


Schnell habe sie gemerkt, dass es nicht immer einfach ist, bei Gesetzen alle Interessen unter einen Hut zu bekommen. Es habe ihr Spaß gemacht, Marianne Schieder über die Schulter schauen zu können. "In den persönlichen Gesprächen, aber auch bei der Beantwortung von Anfragen zeigt sich, dass es unerlässlich ist, ein offenes Ohr für die Sorgen und Fragen der Menschen zu haben", so die Studentin.

Auch MdB Marianne Schieder freut sich über die Unterstützung in ihrem Abgeordnetenbüro: "Mir ist es wichtig, dass junge Menschen sehen können, wie Politik im alltäglichen Betrieb funktioniert. Darum biete ich regelmäßig Studierenden die Möglichkeit für ein Praktikum in meinem Berliner Büro. Dort können sie dann zeigen, was sie im Studium gelernt haben." Rebecca Zinkl ist froh, diese Chance bekommen zu haben. Vier Wochen im Bundestag haben ihr deutlich gemacht, dass Politik viel Engagement, Durchhaltevermögen und die Bereitschaft erfordert, sich kritisch mit eigenen Argumenten genauso wie mit der Haltung anderer auseinanderzusetzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.