Fokus liegt auf Dorfbackofen
Neue Wünsche zum Dorfplatz

Der dritte Themenabend brachte neue Wünsche zum künftigen Thansteiner Dorfplatz ans Licht. Bild: mnt
Vermischtes
Thanstein
05.10.2016
67
0

Beim dritten Themenabend in Thanstein stand die Dorfmitte im Blickpunkt. Bürger brachten neue Vorschläge, wie den Wunsch nach einer überdachten Bühne. Ein Konzept fand wenig Gefallen, wogegen ein Projekt gilt als unverzichtbar.

Zum dritten Themenabend mit Schwerpunkt Dorfplatz (Motto: "Die neue Dorfmitte") begrüßte Bürgermeister Walter Schauer 20 interessierte Bürger, sowie Baurat und Projektleiter Martin Stahr vom Amt für ländliche Entwicklung, zwei Vertreter vom Landschaftsarchitekturbüro Blank im Saal des Gasthauses Träxler. Anwesend war auch Wolfgang Niebauer, Zweiter Bürgermeister und Ansprechpartner bei der Dorferneuerung.

Drei Varianten


Die etwas geringere Teilnehmerzahl gegenüber den ersten beiden Themenabenden, erklärte Schauer sei bedingt durch die zeitgleich stattfindende Brandschutzübung aller Feuerwehren. "Die jetzt erarbeiteten Vorschläge sind noch nicht endgültig. Änderungen sind weiterhin möglich", stellte Schauer fest. Im Anschluss daran stellte Dipl. Ing. Harald Blank und eine Mitarbeiterin die ersten Entwürfe zur Gestaltung des Dorfplatzes vor. Blank verwies ebenfalls darauf, dass diese noch geändert werden können, letztendlich aber zielführend sein würden.

Die anschließend vorgestellten Konzepte (Variante 1, 2 und 2A) wurden ausführlich erläutert und ihre Vor- und Nachteile aufgezeigt und rege diskutiert. Sie enthalten jeweils rund 20 Parkplätze im Bereich der jetzigen Dorfmitte, Informationspunkte, einen Standort für den Mai- bzw. Kirwabaum, die Buswartebereiche, WLAN-Bereiche, Sitzplätze, Dorfbackofen. Teilweise ist eine Mauerstruktur mit Überdachung im Innenbereich vorgesehen, sowie eine neue Trassenführung des Gehweges gegenüber dem jetzigen Zustand. Hierzu brachten die Versammlungsteilnehmer zahlreiche Vorschläge mit ein. So könnten beispielsweise das Thansteiner Lied auf einer Tafel in der Mauer verewigt werden, das Element Wasser in verschiedenen Varianten, sowie Begrünung, Ruhebereiche und eine Bühne mit eingebunden werden. Trotz alldem könne der Platz seine Bedeutung als Festplatz behalten, wurde betont.

Hinzu kamen neue Anregungen, wie der Standort eines Pavillons oder einer überdachten Bühne. Projektleiter Martin Stahr und mehrere Teilnehmer stellten die Bedeutung eines gemeinsam errichteten Dorfbackofens mit der Nutzung bei verschiedenen Festlichkeiten heraus. Solche Maßnahmen seien im Sinne der Förderwürdigkeit von Dorferneuerungsprojekten. Eine weitere Variante, mit einer Bauparzelle im oberen Bereich des Platzes und der dadurch bedingten Teilung und Verkleinerung, wurde mehrheitlich abgelehnt. Sie steht aber dennoch weiterhin zur Abstimmung über die vorgestellten Konzepte. Die Entwürfe können im Schulgebäude (Aula am Eingang) besichtigt werden und sind über die Homepage der Gemeinde und den Newsletter "Dorferneuerung" einzusehen.

So geht's weiter


Die nächste Veranstaltung findet am 20. Oktober, um 19 Uhr im Wintergarten-Café statt. Dabei geht es um die Vorstellung des denkmalpflegerischen Erhebungsbogens für die Ortschaft Thanstein, sowie der Bekanntgabe des Ergebnisses des Vitalitäts-Checks 2.0 mit Informationen zu Leerständen und Mobilität in der Gemeinde. Bei dieser Veranstaltung wird der Termin für den nächsten Themenabend festgelegt, der den Bereich rund um die Kirche, aber auch Lösungen hinsichtlich der Nachfolgenutzung des leerstehenden Schulgebäudes behandeln wird.

Votum abgebenEine Besichtigung in der Schule ist bei der Bürgermeistersprechstunde am Dienstag (18 bis 19 Uhr) und an den Öffnungszeiten des Reklamemuseums (erster Sonntag im Monat, 14 bis 16 Uhr), sowie nach Vereinbarung mit Wolfgang Niebauer (09676/1530 oder Whatsapp-Gruppe Dorferneuerung) möglich. Jeder Thansteiner und Hebersdorfer Bürger kann sein Votum dazu abgeben. Dies kann schriftlich in der Schule (Liste) oder auch online über http://doodle.com/poll/xa6qx8fricbasxxy vorgenommen werden. Der Link wird auf der Gemeinde-Homepage sowie über den Newsletter "Dorferneuerung" des Amtes für Ländliche Entwicklung bereitgestellt. (mnt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.