Straße von Kulz nach Zengeröd wird saniert
Löcher und Risse bald passé

Bei einem Ortstermin in Neudeck besprachen (von links) Bernhard Preischl, Georg Braun, Werner Kunschir und Bürgermeister Walter Schauer die Fortschritte bei der Straßensanierung. Wie dringlich sie ist, dran gab es angesichts der vielen Risse und Löcher keinen zweifel. Bild: frd
Vermischtes
Thanstein
17.06.2016
28
0

Die Baumaßnahmen nehmen Fahrt auf. Gerade deshalb steht ab Mittwoch für Autofahrer zwischen Neudeck und Kiesenberg die Ampel auf Rot. Dafür haben sie auf dieser Strecke bald einen unverstellten Blick auf die Landschaft.

-Zengeröd. Mit dem Herstellen einer bituminösen Oberschicht auf der Gemeindeverbindungsstraße von Kulz über Kiesenberg und Neudeck nach Zengeröd haben die Bauarbeiter schon Mitte Mai begonnen. Jetzt geht es erst richtig los, und das bedeutet ab Mittwoch eine Vollsperrung der Straße zwischen Neudeck und Kiesenberg.

Tiefe Fahrspuren


Bei einem Ortstermin am Mittwoch wurde deutlich, wie dringlich die Sanierung und der Ausbau dieser Gemeindeverbindungsstraße ist, die vor 50 Jahren gebaut wurde. Der Asphalt weist erhebliche Risse auf, teilweise gibt es auch große Löcher. Zudem kann durch die tiefen Fahrspuren das Wasser nicht mehr abfließen. Bürgermeister Walter Schauer verdeutlichte, dass dies bereits die vierte große Straßenbaumaßnahme in zwei Jahren ist. Bei einem Ortstermin mit Bernhard Preischl vom Ingenieurbüro Brandl & Preischl, Werner Kunschir von der Firma Georg Huber aus Rötz und Bauleiter Georg Braun von der Firma Erwin Fischer wurden nun die Fortschritte erörtert.

Bürgermeister Schauer betonte, dass diese auf 542 900 Euro veranschlagte Baumaßnahme mit fast 90 Prozent gefördert wird, die Gemeinde müsse einen Eigenanteil von etwa 100 000 Euro aufbringen. Den Auftrag für die Baumaßnahme hat die Firma Huber aus Rötz erhalten, die Erdarbeiten erledigt die Firma Fischer aus Voitsried: Somit seien einmal mehr Firmen aus der Region zum Zug gekommen, mit denen schon mehrere Male im Straßenbau gut zusammengearbeitet worden ist. Auf die bestehende Fahrbahn wird nach dem Abfräsen eine neue, zweilagige Asphaltschicht mit einer Gesamtdicke von 12 bis 14 Zentimetern aufgebracht. Im Zuge der Baumaßnahmen werden die Bankette und die Entwässerungsgräben neu hergestellt. Auf der Strecke von Kiesenberg bis Neudeck wird eine neue Frostschutzschicht mit Asphaltdecke eingebaut. Die Länge des gesamten Bauabschnittes beträgt 2500 Meter.

Kabel verschwinden


Die Ortsdurchfahrt von Neudeck wird von bisher 4,75 Meter auf nun 5,50 Meter verbreitert, die Entwässerung neu geordnet und der Fahrbahnrand mit Granitsteinen eingefasst. Im Zuge dieser Baumaßnahme verschwinden auch die Telefonmasten entlang der Straße, die Kabel werden unter die Erde verlegt. Mit den Anliegern ist bereits eine Trassenbegehung erfolgt, damit auch deren Interessen und Wünsche bei den Ein- und Ausfahrten berücksichtigt werden können. Besonders positiv für die Anwohner von Neudeck ist die Tatsache, dass sie für den Ausbau nicht zur Kasse gebeten werden. Da es sich bei dem Ort um einen Weiler handelt, dürfen sie nach der Gesetzeslage nicht zur Finanzierung des Straßenbaus herangezogen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.