Dorferneuerung im Fokus

Die Schlaglöcher werden gestopft. In den Ausbau der Edeldorfer Straßen fließen dieses Jahr 450 000 Euro. Bild: hch
Lokales
Theisseil
13.03.2015
18
0

Fast eine halbe Million Euro sind heuer für die Dorferneuerung in Edeldorf veranschlagt. Dies ist der größte Punkt im Theisseiler Vermögenshaushalt. Aber auch Kindergarten und Kinderkrippe lässt sich die Gemeinde viel kosten.

"Jetzt können wir wieder arbeiten", sagte Bürgermeisterin Marianne Rauh, nachdem der Gemeinderat die Haushaltssatzung für 2015 sowie den Finanz- und Investitionsplan bis 2018 beschlossen hatte. Der Haushalt in Höhe von 2 518 665 Euro setzt sich aus 1 644 665 Euro Verwaltungs- und 874 000 Euro Vermögenshaushalt zusammen.

Viele Fördergelder

"Im Vermögensetat ist der große Punkt für die nächsten Jahre die Dorferneuerung in Edeldorf", erklärte Kämmerer Andreas Voigt. Dieses Jahr rechnet er mit 450 000 Euro Kosten. Der Gemeindeanteil beträgt etwa 240 000 Euro. Für die Dorferneuerungsmaßnahmen in Wilchenreuth, Roschau und Letzau veranschlagt er 50 000 Euro Planungskosten, die 2016 umgesetzt werden.

Für den Bau der Kinderkrippe hat die Gemeinde bisher 265 000 Euro ausgegeben. Heuer kommen 195 000 Euro dazu. Die 339 300 Euro Fördermittel werden voll ausgeschöpft. Die Ingenieurleistung für die Straße nach Harlesberg ging an das Ingenieurbüro Udo Graser. Durch die Einzelhof-Erschließung werde die 195 000 Euro-Maßnahme mit 65 Prozent gefördert. 15 000 Euro sind für Pflasterarbeiten und neue Stühle im Gemeindehaus vorgesehen.

Für den Winterdienst und den Unterhalt der Straßen setzte man 100 000 Euro an, für die Straßenbeleuchtung 25 000 Euro. Die 143 731 Euro für den Bauhof entfallen auf die Gemeindestraßen, den Kanal, dem gemeindlichen Unterhalt, Spielplätzen und Kindergarten.

2000 Euro stellt die Gemeinde für die Beförderung der Kinder zum Kindergarten "Löwenzahn" bereit. Bei den Gastschulbeiträgen setzte man 81 000 Euro an. Die Betriebskosten für den Kindergarten und die neue Krippe sind mit 90 000 Euro veranschlagt. Wegen des Anschlusses von Theisseil an die Kläranlage Weiden erhöhte sich die Umlage an den Abwasserzweckverband Altenstadt/Neustadt/Störnstein von 22 000 Euro auf 35 000 Euro. Die Umlage an den Abwasserzweckverband Irchen-rieth/Bechtsrieth beträgt 18 000 Euro.

Hebesätze unverändert

Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer bleiben bei 400 Prozent. Auf 560 000 Euro schätzte man den Einkommensteueranteil. "Die Schlüsselzuweisung (371 248 Euro ) sank um knapp 40 000 Euro. Bei der Kreisumlage (411 256 Euro) zahlen wir 50 000 Euro mehr als im Vorjahr", sagte Voigt.

Die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft Neustadt steigt auf 135 000 Euro. "Dennoch haben wir die günstigste Umlage im Landkreis", fügte Rauh hinzu. Für das laufende Jahr geht eine Zuführung von 88 081 Euro vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt. "Da sind wir weit über der Mindestzuführung von 28 000 Euro", sagte Voigt.

An der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Welsenhof und Fehrsdorf wird ein Buswartehäuschen errichtet. Thomas Bodensteiner aus Edeldorf darf seinen Milchviehstall an- und umbauen. Gemeinderat Gerhard Frank (Freie Wähler) regte an, die Grüngutcontainer einzutiefen, um das Befüllen zu erleichtern.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.