Nicht nur für Fahrgäste

Auf den ersten Blick ein Bushäuschen wie viele andere. Künftig soll es in Edeldorf eine besondere Rolle spielen. Bild: hch
Lokales
Theisseil
24.09.2014
1
0

Nicht nur für Busse soll es künftig da sein, das unscheinbare Edeldorfer Wartehäuschen im klassischen Stil. Ein kleines Multifunktionsgebäude wünscht sich der Gemeinderat an dieser Stelle.

In Zukunft soll das Edeldorfer Bushäuschen sozusagen mehrere Aufgaben haben. Es soll der Mittelpunkt von Dorffesten werden. Einig waren sich Bürgermeisterin Marianne Rauh und ihre Gemeinderäte, "dass Kosten für einen Strom- und Wasseranschluss auf uns zukommen". Über die Höhe war man geteilter Ansicht: Von "3500 Euro" bis "Peanuts" war die Rede.

Weil am Bushäuschen keine Ring-, sondern eine Stichleitung verläuft, machte Josef Herrlein (SPD) darauf aufmerksam, dass bei geringen Entnahmen mit dem Verkeimen des Wassers zu rechnen sei. Zudem müsse der Anschluss im Winter entlüftet werden. Wegen der Anschlussgebühren regte Georg Schmauß (CSU) eine Lösung mit Zwischenzählern bei den jeweiligen Anliegern an. Da laut Thomas Bodensteiner (FWG) die Rücksprache mit den Betroffenen noch ansteht, beschloss das Gremium, die nötigen Vorkehrungen für einen späteren Anschluss zu treffen. Einstimmig winkten die Räte die Jahresrechnung 2013 durch. Der Gesamthaushalt hat ein Volumen von rund 2,8 Millionen Euro.

Der Ingenieurvertrag mit Stefan Meier über die Tragwerksplanung der Krippe kostete 5000 Euro. Zweiter Bürgermeister Heribert Schiller informiderte: "Für die Heinrich-Lindner-Gedenktafel spenden die Theisseiler Frauen 450 Euro. Somit bleibt der Erlös des Dorffests im Dorf." Er dankte Familie Lukas, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.