Straßen als ewige Baustelle

Nur der Blick auf den Gegenverkehr kann von den Fahrbahnschäden ablenken. Bild: hch
Lokales
Theisseil
24.07.2015
9
0

"Mit den Straßen werden wir nicht so schnell fertig." Bürgermeisterin Marianne Rauh und die Bürger werden sich noch länger mit Sanierungsarbeiten abfinden müssen.

Damit Autofahrer zwischen Edeldorf und Wilchenreuth nicht mehr länger den teils tellergroßen Schlaglöchern ausweichen müssen, erhielt die Hans Braun GmbH den Zuschlag. 76 848 Euro soll der acht Zentimeter starke Oberbau kosten. Der Abschnitt von der Kreisstraße NEW 27 bis Harlesberg werde bereits im Amt für Ländliche Entwicklung in Tirschenreuth geprüft, informierte Rauh.

Erfolgreich schulterte Architekt Markus Götz die Schlussabrechnung für die Kinderkrippe in Letzau. Inklusive der Ausstattung kam er auf insgesamt 416 000 Euro. "Die Kostenobergrenze wurde eingehalten", freute sich die Rathauschefin. "Im Herbst gehen sieben bis acht Kinder an den Start."

Als Ersatz für den 26 Jahre alten Gemeinde-Unimog beschlossen die Räte den Kauf eines zwei Jahre alten Mercedes Benz Unimog U 318. Er kostet samt Zubehör für den Winterdienst 146 000 Euro.

In Letzau darf Jürgen Götz im Schlehenweg 15 beim Neubau seines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage Erker statt Gauben errichten. Petra und Uli Hornstein bekamen den Neubau ihres Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Wilchenreuth genehmigt.

Das Fortführen des vorgegebenen Konzepts zur Haushaltskonsolidierung segnete das Gremium ebenso ab wie die überörtliche Rechnungsprüfung 2009 bis 2013.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.