Bürgerversammlung zur Dorferneuerung in Wilchenreuth
Ein Dorf stylt sich auf

Über die Gestaltung ihres Dorfes diskutierten die Bürger mit dem Planer Dr. Emil Lehner (am Laptop). Bild: fz
Politik
Theisseil
29.07.2016
132
0

Wilchenreuth verpasst sich bei der Dorferneuerung einen neuen Look. Die Bürger wollen keine Luftschlösser bauen, sondern die Qualität des Dorfes herausstellen.

Wilchenreuth. 2018 soll die umfangreiche Maßnahme beginnen. 30 Bürger diskutierten dazu im Gasthaus Sommer mit den Verantwortlichen über die Neugestaltung ihres Dorfes. "Wir wollen keine Luftschlösser bauen und nichts von oben diktieren", machte Bürgermeisterin Marianne Rauh deutlich.

Die Direktion für Ländliche Entwicklung (DLE) fördert das Projekt zu 57 Prozent. Den Rest muss die Gemeinde bezahlen - und wenn es um die Straßen geht, auch die Bürger. Einig war man sich, die Ortsstraßen zu asphaltieren und nicht zu verbreitern. Integrieren will man auch das Trafogebäude als Bushäuschen. Bei der katholischen Kirche denken die Bürger an einen kleinen Vorplatz mit Pflaster und die Parkflächen davor mit Schotterrasen. Wie Planer Dr. Emil Lehner vom Büro SHL-Architekten ausführte, ist die Feuerwehr im Dorf samt Gerätehaus ein "gesellschaftspolitischer Bereich". Die Runde begrüßte einen Brunnen mit Baum vor dem Gebäude.

Der Bereich beim ehemaligen Schulhaus mit der Zufahrt zum Friedhof sollte keinesfalls abgesetzt werden, sondern in einem fließenden Übergang entstehen, empfahl der Planer.

Alle in der Bürgerversammlung diskutierten Lösungen laufen in die technische Planung des Ingenieurbüros Gunter König aus Weiden ein. Dann ermittle man die Kosten. Ob letztendlich alles gemacht wird, kann sich im Laufe des Förderverfahrens noch entscheiden. Die Aufnahme eines Platzes für ein Johannisfeuer war für Bürgermeisterin Rauh nicht sinnvoll, denn man würde damit eine Verzögerung herbeiführen. Hier wird sich die Gemeinde engagieren. Rauh betonte auch, dass im Zuge der Straßenbaumaßnahme in Harlesberg die enormen Schlaglöcher in Wilchenreuth ausgebessert werden. Einen Belag aufziehen und dann ein Jahr danach herauszureißen, wäre Unsinn. Ingenieur König stellte auf Anfrage fest, dass die Wasserleitung im Dorf mit erneuert werden muss. Den Mischwasserkanal wird man ertüchtigen, aber nicht erneuern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wilchenreuth (91)Dorferneuerung (65)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.