Skilanglauf-Volkslauf
Mit Schwung durch den Nebel der Muglhofer Höhen

Vermischtes
Theisseil
24.01.2016
6
0

Letzau. Unbeeindruckt vom dichten Nebel trafen sich am Samstag 101 Läufer am DJK-Sportheim, um am Skilanglauf-Volkslauf der Ski-Langlaufgemeinschaft Weiden-Letzau teilzunehmen. Schriftführer Hubert Schuller freute sich, dass vom Ü-70-Sportler bis zu den dreijährigen Knirpsen Bruno und Lorenz alle Spaß hatten.

Angereist waren sie aus unter anderem Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth, Plößberg, Floß, Flossenbürg, Waldthurn, Pleystein, Vohenstrauß, Georgenberg und Moosbach. Der erste Teilnehmer war der Weidener Bäckermeister Thomas Retzer. "Auf den Beinen bin ich seit gestern Nacht um 23 Uhr. Gleich nach der Arbeit bin ich losgefahren, weil ich beim Langlaufen den Kopf freikriege." Auf der Panorama-Loipe bis Muglhof zählte Ehrenvorsitzender Hans Hiermeier besonders viele Läufer. "Früher konnte man monatelang fahren. Wer weiß, wie lange das heuer geht", war laut den Vorständen Michael Ertl und Robert Spickenreuther der meistgehörte Satz. Mit dem Loipen-Optimierer hatten sie stabile Strecken gewalzt. Dort konnte man Klassik- und Skatingskier von Ausrüstungsprofi Hans-Jürgen Bäumler testen. Heiße Getränke gab es im Boxenstop des Weidener Laface-Teams. Im Sportheim verteilte Kassier Max Zierock Medaillen. Nebenan servierten die Skilanglauf-Frauen und das DJK-Team Karotten-Ingwer-Suppe und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wintersport (30)Skilanglauf-Volkslauf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.