Wenige Einsätze für die Feuerwehr Letzau
Wenige Einsätze im Jahr 2015 für die Feuerwehr Letzau

Vorstand, Kommandant und Bürgermeisterin dankten Andreas Stemmer und Josef Wild für 25 Jahre sowie Dieter Schubert für 40 Jahre Dienst. Drei Neuaufnahmen verzeichnet der Verein. Bild: miz
Vermischtes
Theisseil
13.01.2016
87
0

Der Einsatz im März bleibt der Feuerwehr Letzau wohl noch lange im Gedächtnis. Handgranaten entschärfen die Männer nicht alle Tage. Oft ausrücken musste die Wehr 2015 ansonsten nicht.

Letzau. "Die Einsätze werden immer aufwendiger", brachte es Kommandant Karl Völkl auf den Punkt. Deshalb habe man auch 2015 wieder viel in Fortbildung investiert.

Insgesamt musste die Feuerwehr mit sieben Einsätzen 2015 genauso selten ausrücken wie 2014 - ein Zustand, über den die Mitglieder zufrieden seien. Brandeinsätze gab es keine, die Aufträge beschränkten sich auf Technische Hilfsleistungen. Den wohl spektakulärsten Einsatz hatte die Letzauer Feuerwehr im März, als eine Handgranate im Dorfweiher gefunden wurde.

Großen Wert legen die Helfer auf den Nachwuchs. Mit zehn Kameraden in der Jugendfeuerwehr ist Völkl zufrieden. Trotzdem: "Ich freue mich über jeden Neuzugang", sagte der Kommandant. "Feuerwehr ist Gemeinschaft, auch im Einsatz. Wir müssen ja immer in der Gruppe sein."

Bei der Jugendversammlung wurden Sprecher, Kassenwart und Revisoren der Jugendfeuerwehr gewählt. "Das ist schon mehr oder weniger Routine bei uns", freute sich Völkl über die Teilnahme bei den Wissenstests. Neben Übungen und Unterricht organisierten die jungen Mitglieder den "Tag der Feuerwehr", der Geld in die Kasse spülte.

Jugendsprecher Andreas Hösl bedankte sich beim Vorsitzenden Günter Horn und Kommandanten und Jugendwart Jürgen Götz für die Unterstützung.

Bürgermeisterin Marianne Rauh bedankte sich bei den aktiven Kameraden. "Meine Anerkennung an euch, ihr leistet Großartiges." Gut für Rauh: "Sehr genügsam" sei der Verein bei der Anschaffung von neuer Ausstattung. Das zeige auch die Kassenlage: Rund 6000 Euro umfasst die Vereinskasse. Zusätzlich seien in ein Wachstumszertifikat 30 000 Euro investiert worden. Die Feuerwehr nahm drei Mitglieder auf und ehrte Andreas Stemmer und Josef Wild für 25 Jahre, Dieter Schubert für 40 Jahre Treue.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.