Zweckverband zur Wasserversorgung der "Muglhofer Gruppe" saniert Hochbehälter
Einwandfreies Trinkwasser

Vermischtes
Theisseil
14.12.2015
23
0

Fit für Zukunftsaufgaben: Die "Muglhofer Gruppe" arbeitet künftig mit der Verwaltungsgemeinschaft Neustadt zusammen.

Die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Neustadt stellt ab Januar für den Zweckverband zur Wasserversorgung der "Muglhofer Gruppe" die Abrechnungen für alle Bezieher aus der Gemeinde Theisseil aus. Dafür hat der Zweckverband mit der VG eine Vereinbarung geschlossen. Mit einer Gegenstimme billigte die Versammlung in der Sitzung im Scheidlerhof diese Zusammenarbeit. Für die Erledigung der Arbeiten bezahlt der Zweckverband für 2016 voraussichtlich 13 000 Euro.

Vorgabe erfüllt


Seit 22. April 2008 hatten die Stadtwerke Weiden diese Arbeit erledigt, berichtete Verbandsvorsitzende Marianne Rauh. Diese Vereinbarung wurde zum 31. Dezember gekündigt. Geschäftsführer Hans Bergler ergänzte, dass durch die neue Zusammenarbeit mit der VG Neustadt doppelte Verwaltungsaufgaben entfielen und die Haushaltsplanung entsprechend den Vorgaben der Rechnungsprüfungsstelle beim Landratsamt erfolgen werde. Für Bezieher außerhalb der Gemeinde Theisseil erstellt weiterhin Bergler die Abrechnungen. Bei der jährlichen Prüfung des Hochbehälters hat das Gesundheitsamt laut Rauh Mängel gefunden, für deren Beseitigung ein Sanierungskonzept notwendig ist. Die Arbeiten sollen "Zug um Zug" erfolgen, es müsse aber dennoch alles getan werden, um das Trinkwasser in einwandfreiem Zustand liefern zu können, erklärte Rauh.

Alte Gussleitungen


Die Erstellung des Sanierungskonzeptes koste 25 000 Euro und sei im Haushaltsplan 2016 berücksichtigt. Mit einer Gegenstimme segnete die Versammlung den Auftrag an ein Ingenieurbüro ab. Für die Erneuerung des Rohrnetzes im Zuge der Dorferneuerung Letzau in der Hochstraße, dem Rosenweg und Am Sonnenhang sind im Etat 184 000 Euro eingeplant.

Nach Aussage von Rauh sind in diesen Straßen zum Teil alte Gussleitungen, aber auch PVC-Leitungen vorhanden, deren Lebensdauer weitgehend dem Ende zugehe. Deshalb sei die Dorferneuerung fast ein Glücksfall.

Der Haushaltsplan 2016 des Zweckverbandes schließt im Verwaltungshaushalt mit 286 610 Euro, im Vermögenshaushalt mit 253 110 Euro ab. Bei einer Gegenstimme nahm die Versammlung den Etat an, mit dem gleichen Abstimmungsergebnis auch den Finanzplan bis zum Jahr 2019.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.