Theaterabend im Spaßettl
Nichts mit heimlicher Hochzeit

Die Darsteller des Theaterstücks "Oh Gott, die Familie" freuen sich auf viele Besucher. Das Bild zeigt sie zusammen mit Regisseurin, Souffleuse, Schminkteam und Tontechnikern. Bild: lpr
Kultur
Tiefenbach
20.11.2016
43
0

Leonie und Klara sind entsetzt über das, was sich da in der Hütte abspielt und Marlene versteht die Welt nicht mehr: Martha hat das gleiche Kleid wie sie. Die Hochzeit droht zum Alptraum zu werden, dabei wollte das junge Paar sich ohne die Familie trauen lassen. Ein vergnüglicher Theaterabend wartet.

Der Hochzeitstraum droht zum Alptraum zu werden. Wer ist schuld daran: die liebe Familie. Da hilft es auch nichts, wenn das junge Liebespaar in eine Hütte am Kleeberg flüchtet, um sich in aller Ruhe und Heimlichkeit ohne die streitbaren Familien trauen zu lassen. Die tauchen doch auf, die Situation eskaliert. Auch wenn dem Pärchen zum Weinen ist, die Besucher des Theaterstücks im "Spaßettl" haben Tränen gelacht. Bevor Theater-Chef Ludwig Prögler die Premierenbesucher im ausverkauften Kulturtempel begrüßte, spielte die "Dachbod'n-Musik" unter der Leitung von Birgit Vogl auf.

In der auf der Bühne eingerichteten urigen Hütte geht es zunächst recht harmonisch zu. Ute (Theresa Huber) und ihr Freund Markus (Matthias Pregler) freuen sich auf eine heiße Nacht. Das Pärchen fiebert der Trauung entgegen - ganz ohne die Eltern. Denn die können überhaupt nicht miteinander und geraten sich regelmäßig in die Haare.

Dummerweise haben diese mitbekommen, wohin ihre Kinder geflüchtet sind und stehen plötzlich in der Tür. Zunächst Fritz (Thomas Laubmeier), Vater von Markus, der gerne auf den Gefühlen anderer herumtrampelt und jeden Cent zweimal umdreht, bevor er ihn ausgibt. Seine Frau Martha (Regina Uhlstein) hat zwar das Herz auf den rechten Fleck, ist aber etwas naiv. Im Schlepptau haben sie Opa Johann (Ludwig Pregler), der für jeden Schabernack zu haben ist und bei einem Abstecher zusammen mit seinem Filius ins Nachtlokal "La Bomba" seine tänzerischen Qualitäten entdeckt.

Natürlich wollen auch Utes Erzeuger bei der Hochzeit dabei sein: der gebildete Herbert (Axel Gräfe), von Beruf Zahnarzt, der sein "Goldplömbchen" Marlene (Marion Schindler) auf Händen trägt. Utes Mutter ist etwas überkandidelt und sehr auf gutes Benehmen bedacht, der krasse Gegensatz zum robusten Haudegen Fritz. Da beide Eltern die Hochzeit nach ihren, ganz und gar nicht zu vereinbaren Vorstellungen gestalten wollen, ist Ärger vorprogrammiert. Dazwischen mischt auch noch die schwerhörige Hüttenwirtin (Ingrid Fersch) mit, die "alles sieht und alles hört". Dem ganzen die Krone aufsetzt schließlich Pedro (Bernhard Königsberger), Türsteher vom "La Bomba", der mit seinem italienischen Temperament und seiner "Body-Show" vor allem die Mütter von Markus und Ute begeistert. Pfarrhaushälterin Leonie (Ramona Pregler) kann mit solchen Temperamentausbrüchen nichts anfangen, sie wird sichtlich nervös, als sie von Fritz und Johann "angebaggert" wird. Irgendwie wendet sich aber doch alles zum Guten. Bis es jedoch soweit ist, geht's auf der Bühne recht turbulent zu.

Also ganz nach dem Geschmack der Theaterbesucher, die den Akteuren eine Glanzleistung bescheinigt haben. Ebenso Regisseurin Renate Zimmermann, die auch heuer ganze Arbeit geleistet hat. Unentbehrlich ist Souffleuse Lydia Bücherl, während für das Aussehen das Schminkteam mit Lissy und Helmut Schneider sowie Chrissy Wachter und Larissa Lintl verantwortlich zeichnet. Um den guten Ton und die Beleuchtung kümmern sich Christian Bock, Andreas Babl und Martin Voith. Beim Bühnenbau waren Ludwig Zangl, Conny Blattmeier, Erich Zwick, Josef Vogl, Christian Bock, Andreas Babl und Marius Fleck sowie Paul Reitinger und Claudia Babl im Einsatz.

Noch drei TerminePräsentiert wird der Dreiakter nochmals am 26. und 27. November jeweils um 19.30 Uhr im "Spaßettl". Die Samstagvorstellung ist ausverkauft, für Sonntag gibt es noch Restkarten im Vorverkauf in der Sparkasse Tiefenbach. Die Nachmittagsvorstellung ist am Sonntag, 27. November um 14 Uhr ( ohne Vorverkauf). (lpr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.