Bogenschießen
Zufrieden im Einzel

Tirschenreuth in der Oberpfalz
10.02.2016
83
0

"Licht und Schatten", so kurz und knapp umschreibt Mannschaftsführer Armin Thoma die Resultate. Mit guten und nicht so guten Ergebnissen kehrten die Bogenschützen der SG 1549 Tirschenreuth von den bayerischen Meisterschaften aus München-Hochbrück zurück.

Das beste Ergebnis in der Schützenklasse hatte mit 553 von 600 möglichen Ringen Christopher April. Damit belegte er unter insgesamt 73 Schützen den hervorragenden 17. Platz. Außerdem darf er sich berechtigte Hoffnungen machen, bei den deutschen Meisterschaften in Bad Segeberg dabeizusein. Das Limit im vergangenen Jahr waren 550 Ringe.

Auch Thomas Berndt erzielte bei seinen ersten bayerischen Meisterschaften mit 520 Ringen ein gutes Ergebnis und belegte Rang 52.

Persönliche Bestleistung


In der Altersklasse überraschte Gerhard Härtl. Er erzielte mit 534 Ringen eine persönliche Bestleistung bei einer Meisterschaft. Unter den 46 Startern in dieser Klasse belegte er den ausgezeichneten 19. Rang.

Unter ihren Möglichkeiten blieben in der Altersklasse Armin Thoma und Hans-Jürgen Glettner, die mit 469 beziehungsweise 472 Ringen einen rabenschwarzen Tag erwischten und nur die Ränge 43 und 45 bei den 46 angetretenen Schützen belegten. Mit zu vielen Fehlschüssen ließen die beiden Tirschenreuther eine Menge Ringe liegen.

Trotz aller Freude über die Teilnahme an den "Bayerischen" waren Thoma und Glettner enttäuscht, weil sie mit den schlechten Ergebnissen einen durchaus möglichen Podestplatz in der Mannschaftswertung vergaben.

Noch vor kurzem holten sich die Tirschenreuther mit 1563 Ringen den Oberpfalz-Titel. Mit 1544 Ringen hätten sie in München Rang zwei belegt. Aber mit den errichten 1475 Ringen blieb nur Rang sieben von acht Mannschaften.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.