Metzgerei beschert Gästen aus Myanmar ein exotisches Ess-Erlebnis
Bratwürste für Verkehrsminister

Beim Stopp in Pressath wollten die Wirtgen-Gäste aus Myanmar eine landestypische Speise erleben - Bratwürste. Wer so weit reist, dem wollte Metzgerei-Chefin Christine Weyh diesen Wunsch nicht abschlagen. Und dem Minister of Construction, Kyaw Lwin (vorne, Zweiter von links) sowie seinen Begleitern hat"s geschmeckt.
Freizeit
Tirschenreuth
30.09.2014
12
0

Was Oberpfälzern selbstverständlich ist, kommt manch fernem Gast gar exotisch daher. Etwa Bratwürste! Die Besucher um den Verkehrsminister aus Myanmar jedenfalls wollten dieses originelle Gericht bei ihrem ersten Aufenthalt in Bayern nicht missen.

Auf dem Weg zu den Wirtgen Technologie-Tagen wurde deshalb mal flugs ein Stopp in der Metzgerei Weyh in Pressath eingelegt. Bratwürste, fertig für den Verzehr, waren dort freilich nicht im Angebot. Und dass es sich bei den Kunden um eine Ministerdelegation handelt, wollte an der Fleischtheke wenig beeindrucken. Zeitung lesen kann hier helfen. Im "Neuen Tag" hatte Metzgerei-Chefin Christine Weyh vom hochrangigen Besuch aus Myanmar erfahren.

Den Gästen aus Asien schmeckts

Damit die Gäste dann doch noch ihr einzigartiges Ess-Erlebnis bekommen konnten, wurde schnell mal die Bratpfanne angeheizt. Den Kunden aus Asien hat's geschmeckt. Sehr sogar, dann am Ende sind Minister und Co. mit prall gefüllten Wurst-Taschen wieder abgezogen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.