Landrat Wolfgang Lippert feierte den 60. Geburtstag mit vielen Gästen
"Ein echter Kamerad"

Dem Wunsche des Landrats (rechts) entsprachen die Mitarbeiter im Amt und sammelten 2040 Euro für die Aktion Lichtblicke, deren Schirmherrin Edith Lippert ist. Personalratsvorsitzender Max Bindl überreichte den Scheck. Bild: bz
Kultur
Tirschenreuth
07.06.2015
61
0

Genau so hatte sich der Landrat seinen 60. Geburtstag vorgestellt: eine Feier mit Freunden in lockerer Atmosphäre, gemütlich und bodenständig. Vorher aber gab's noch jede Menge Bussis und Umarmungen.

Die vorsorglich aufgestellten Warnschilder am Samstagabend auf der Bundesstraße 15 waren durchaus nötig. Eine lange Schlange von Gratulanten überbrachte Wolfgang Lippert die herzlichsten Glückwünsche. Gut 400 Namen standen auf der Gästeliste, fast die Hälfte davon Mitarbeiter des Landratsamtes. Mit ihnen gemeinsam diesen Tag zu feiern, war dem Chef ein besonderes Herzensanliegen.

Persönlicher Lichtblick

Und natürlich mit der Familie, mit Ehefrau Edith ("Seit 40 Jahren mein ganz persönlicher Lichtblick"), den Kindern Carolin, Pia und Philipp sowie Vater Georg. Mit dabei auch die Kreisräte und Bürgermeister, die Vertreter von Feuerwehr, BRK und Polizei, Handwerk und Wirtschaft, Banken und Sparkassen, der Kirche und allen wichtigen Organisationen, der Kliniken AG und der Schulen.

Abgeordnete aus Bund (Reiner Meier und Uli Grötsch) und Land (Tobias Reiß, Annette Karl und Joachim Hanisch), die Landratskollegen aus Neustadt/WN (Andreas Meier) Cham (Franz Löffler), Schwandorf (Thomas Ebeling und Vorgänger Volker Liedtke), Amberg (Richard Reisinger) und Wunsiedel (Dr. Karl Döhler), Lipperts Vorgänger Karl Haberkorn und das geschäftsführende Präsidialmitglied des Bayerischen Landkreistags, Dr. Johann Keller aus München, gehörten ebenso dazu wie Euregio-Egrensis-Präsidentin Dr. Birgit Seelbinder.

Und wo bringt man all die Menschen unter? Ganz einfach, indem man eine Maschinenhalle des Kreisbauhofs ausräumt und gemütlich eindeckt. Und so bodenständig wie das Ambiente auch das Essen: ein bayerisches Büfett vom Härtl-Metzger, Frankenwein und Bier und Wasser aus dem eigenen Landkreis. Für den Service sorgten die "Hotties" von der Hotel- und Tourismusschule aus Wiesau.

Lipperts Stellvertreter Dr. Alfred Scheidler machte seine Laudatio an den Buchstaben des Vornamens Wolfgang fest, erinnerte an die jährliche W aldarbeit des Jubilars, lobte seine O ffenheit gegenüber allen Anliegen, sprach die Arbeit des L andrats an, seine Leidenschaft für schnelle und leistungsstarke Autos in Form eines F ünfer BMWs, an seine Vorliebe für ein g utes Glas Wein, an seine a usgleichende und menschliche Art zu entscheiden und - obwohl eigentlich N ichtraucher - in entspannter Atmosphäre durchaus mal ein Pfeifchen zu genießen. Und schließlich erinnerte Scheidler auch an eine g scheite Schafkopfrunde.

Bezirkstagspräsident Franz Löffler sah nicht nur wegen des Sibyllenbads eine enge Verbundenheit. So wie der Bezirk sich für Menschen einsetze, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, so tue das auch der Tirschenreuther Landrat. Gemeinsam suche man, die Chancen einer Region zu nutzen und sie zukunftsfähig zu gestalten.

Richard Reisinger, wie Lippert im früheren Leben Lehrer, erinnerte in einer launigen Rede an die ersten gemeinsamen Schritte als Frischlinge im Kreise der Oberpfälzer Landräte und wie sie schnell erkannten, dass die frühere Work-Life-Balance einfach nicht zu halten sei. Der Amberger charakterisierte Wolfgang Lippert als einen bescheidenen, zielstrebigen und fleißigen Menschen. "Ein echter Kamerad."

Vernünftige Politik

Lothar Müller als Kreisvorsitzender des Bayerischen Gemeindetages lobte die "sehr menschliche Zusammenarbeit für eine vernünftige Politik". Und Personalratsvorsitzender Max Bindl charakterisierte den Landkreischef mit dem Zitat: "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden."

Ganz ohne Geschenke ging es am Samstag natürlich auch nicht. Es gab viel Gesundes, auch Geistiges. Und zahlreiche Kuverts wechselten den Besitzer, ganz dem Wunsche Lipperts entsprechend, doch für die Aktion "Lichtblicke" zu spenden. Das taten auch die Mitarbeiter mit einem Scheck über 2040 Euro. Und vom Kreistag erhielt der Landrat für seine Mineraliensammlung einen riesigen Bergkristall aus der einstigen Grube Bayerland bei Pfaffenreuth.

Für Unterhaltung sorgten die Combo der Kreismusikschule und das Ensemble Kreuzer, bevor dann die Band "Goodlands" die Halle rockte.

___

Weitere Bilder im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/lippert60
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.