Neueste Geopark-Infostelle in der Fränkischen Schweiz

Neueste Geopark-Infostelle in der Fränkischen Schweiz (bz) An der Zahl der Mitglieder sollte man die Arbeit des Bayerisch-Böhmischen Geoparks nicht unbedingt festmachen. Ganze 91 sind es aktuell, unterteilt in 62 Kommunen, 10 Vereine und Verbände sowie 19 Einzelpersonen. Aber sie leisten ungemein viel für eine Region, die sich von der Fränkischen Schweiz über das Fichtelgebirge und den Oberpfälzer Wald bis hinüber in den Kaiserwald auf tschechischer Seite erstreckt. In der Jahreshauptversammlung am Mitt
Kultur
Tirschenreuth
20.06.2015
13
0
An der Zahl der Mitglieder sollte man die Arbeit des Bayerisch-Böhmischen Geoparks nicht unbedingt festmachen. Ganze 91 sind es aktuell, unterteilt in 62 Kommunen, 10 Vereine und Verbände sowie 19 Einzelpersonen. Aber sie leisten ungemein viel für eine Region, die sich von der Fränkischen Schweiz über das Fichtelgebirge und den Oberpfälzer Wald bis hinüber in den Kaiserwald auf tschechischer Seite erstreckt. In der Jahreshauptversammlung am Mittwoch (wir berichteten) waren auch Ergänzungswahlen notwendig. So wurden für den ausgeschiedenen Neustädter Landrat Simon Wittmann dessen Nachfolger Andreas Meier (Dritter von rechts) gewählt, für Schatzmeister Bernd Würstl von der Sparkasse Hochfranken Andreas Pöllmann (Zweiter von rechts), für Johann Schäfer Bürgermeisterin Tanja Schiffmann (Mitte) aus Parkstein und für Günter Exner Bürgermeister Harald Wich aus Plankenfels (rechts). In der Fränkischen Schweiz soll demnächst auch die 14. Infostelle errichtet werden. Auf die Eröffnung wartet auch noch der Geo-Erlebnisweg "Weidenberger Erdblicke". Mit im Bild (von links) Landrat Hermann Hübner (Bayreuth), Bürgermeister Hans Donko (Erbendorf), die Landräte Wolfgang Lippert (Tirschenreuth) und Dr. Karl Döhler (Wunsiedel) sowie der Weidner OB Kurt Seggewiß. Bild: bz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.