Polizeiorchester Bayern begeistert
„Copacabana“ und „Finlandia“

Ein imposantes Konzert gab das Polizeiorchester Bayern am Samstag im Kettelerhaus. Bilder: kro (2)
Kultur
Tirschenreuth
15.06.2016
89
0

Wenn die Polizei in großer Stärke anrückt, ist der Anlass oft eher unangenehm. Ganz anders war das beim Auftritt des Polizeiorchesters Bayern. Das Publikum konnte gar nicht genug kriegen.

Die rund 300 Zuhörer des Benefizkonzerts des Polizeiorchesters Bayern waren begeistert und sparten dementsprechend nicht mit Applaus. Denn sie wurden Zeugen eines spektakulären Programms auf höchstem Niveau. Die fast 50 Musiker durften erst nach drei Zugaben die Bühne verlassen. Mit dem Dirigentenstab betraut war die aus Bulgarien stammende Diliana Michailov. Dass eine Frau den Takt vorgibt, war auch für das Polizeiorchester ein Novum, wie Moderator Thomas Schechinger freimütig erzählte. Michailov imponierte mit ihrer sachlichen und dennoch impulsiven Art von Dirigat - sie hatte das Polizeiorchester jederzeit fest im Griff.

Mit "76 Trombones" eröffneten die Musiker das Konzert, ehe die heimliche Nationalhymne Finnlands, die "Finlandia" von Jean Sibelius, förmlich zelebriert wurde. Es folgten klassische Musikstücke, aber auch Abstecher aus dem Jazz und der Welt der Filmmusik, Werke von Edward Elgar, Leroy Anderson oder Dimitri Schostakowitsch und zum Ende des ersten Konzertteils "Zigeunertänze". Einfach klasse fanden die Zuhörer auch die Interpretationen von "El camino real", "Copacabana" von Barry Manilow oder "Tico-Tico" von Zequinha Abreu im zweiten Teil des Konzerts. Die musikalische Bandbreite dieses sinfonischen Blasorchesters reichte von Ouvertüren bis hin zu Märschen und anderen Arrangements.

Das Kettelerhaus war an diesem Samstagabend nicht nur ein sehr musikalischer Ort, sondern "der sicherste Ort der Oberpfalz", wie Bürgermeister Franz Stahl in seiner Begrüßungsrede meinte. In der ersten Reihe saßen unter anderem die Leiter der Polizeiinspektion Weiden, Tirschenreuth und Waldsassen (Klaus Müller, Werner Schönfelder und Reinhard Schreyer). Stahl dankte dem Polizeiorchester für dieses Benefizkonzert zugunsten der Kriminalopfer-Organisation "Weißer Ring".

Geld für die Opfer von Kriminalität2000-Euro-Spende an "Weißen Ring"

Tirschenreuth. (kro) Noch vor dem eindrucksvollen Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern im Kettelerhaus überreichte Bürgermeister Franz Stahl an Josef Wittmann, den Landesvorsitzenden Bayern-Nord der Kriminalitätsopfer-Organisation "Weißer Ring", eine Spende der Stadt in Höhe von 2000 Euro. Wittmann war 25 Jahre Chef der Polizeidirektion Weiden und engagiert sich im Ruhestand besonders für die Opfer von Straftaten. Er sicherte zu, dass ausschließlich ihnen dieses Geld zugute kommt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.